BMW schickt Acapella-Gruppe "in die Hölle"

Spezielle Weihnachtsgrüße

BMW schickt Acapella-Gruppe "in die Hölle"

Mit einem Profi am Steuer bringen die Sänger kaum mehr einen Ton heraus.

Der deutsche Premium-Hersteller BMW hat sich auch in diesem Jahr wieder ganz besondere Weihnachtsgrüße einfallen lassen. So wurde eigens eine Schweizer Acapella-Gruppe engagiert, um das berühmte Weihnachtslied "Jingle Bells" zu singen. Doch was die vier Sänger nicht wussten: Sie müssen das Lied im neuen M 135i xDrive performen, der vom DTM-Profi Martin Tomczyk über eine Rennstrecke gescheucht wird.

Vom Song ist kaum etwas zu hören
Wie sich nach wenigen Augenblicken zeigt, verschlägt es der Acapella-Gruppe in dem 320 PS starken, mit Allrad und Achtgangautomatik ausgestatteten Kompaktwagen schnell die Sprache. Die berühmte Melodie ist nur ansatzweise zu erkennen. In den Gesichtern der vier Sänger kommen die Angst und die Kräfte, die bei der schnellen Runde auf den Körper einwirken, sehr gut zum Ausdruck. Da kommt schon fast etwas Mitleid auf. Am Ende des Husarenritts flüchten die vier Sänger regelrecht aus dem M 135i xDrive. Auf dem Gemeinschaftsfoto ist ihnen dann auch die Erleichterung deutlich anzusehen. So konnten sie dann doch noch Frohe Weihnachten wünschen.

Gelungene PR-Kampagne
Für BMW hat sich der Aufwand bereits bezahlt gemacht. Auf YouTube wurde der Clip mit dem treffenden namen "The fastest Christmas song in the world" schon fast 700.000 Mal angeklickt.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom normalen 1er mit drei Türen und vom M 135i

Diashow: Fotos vom neuen 1er BMW Dreitürer (2012)

Trotz der fehlenden Portale sieht die dreitürige Version des kompakten BMW fast gleich aus wie der Fünftürer. An der Front...

und am Heck gibt es gar keine Unterschiede. In der Seitenansicht fallen die...

...verlängerte Tür und der modifizierte Seitenschweller auf. Weitere Highlights sind die rahmenlosen Scheiben, die markanter konturierten Seitenwände und die ausgestellten hinteren Radhäuser.

Das Cockpit und die Ausstattungsmerkmale werden 1:1 von der fünftürigen Version übernommen.

Wie beim Fünftürer fällt der Größenzuwachs auch beim Dreitürer relativ groß aus. So wird das Fahrzeug zwar kein Raumwunder, kurze Strecken für Erwachsene aber selbst im Fond nicht zur Tortur.

Das Kofferraumvolumen steigt auf 360 Liter (plus 30 Liter). Nach umlegen der Rücklehnen (optional im Verhältnis 40 : 20 : 40 ) steigt es auf 1.200 Liter.

Der 1er (Drei- und Fünftürer) wird darüber hinaus das erste "BMW M Performance" Automobil mit Benzinmotor. Angetrieben wird der M135i von...

...einem aufgeladenen 3,0 Liter-Reihensechszylinder mit beeindruckenden 320 PS.

Hinzu kommen M spezifisch abgestimmte Fahrwerkskomponenten und aerodynamisch optimierte Anbauteile (Schürzen, Diffusor, Seitenschweller).