X3 sDrive18d mit Heckantrieb startet

BMW zieht nach

X3 sDrive18d mit Heckantrieb startet

Audi Q5 und Mercedes GLK gibt es bereits mit nur einer angetriebenen Achse.

BMW weitet seine X3-Palette um ein neues Einstiegsmodell aus. Damit startet pünktlich zum Herbst 2012 bereits die siebte Variante des erfolgreichen SUVs. Mit dem neuen X3 sDrive18d reagiert der Hersteller auf seine größten Konkurrenten. Denn den Audi Q5 (Frontantrieb) und den Mercedes GLK (Heckantrieb) gibt es schon länger in der Kombination: "Eine angetriebene Achse und wirtschaftlicher Dieselmotor". Beim X3 markierte hingegen bisher der 184 PS starke 20d mit Allrad den Einstieg. Dies schlug sich nicht nur auf den Preis sondern auch auf den Verbrauch nieder.

Heckantrieb
Doch damit ist nun Schluss. Der Vierzylinder-Dieselmotor mit TwinPower Turbo Technologie soll sich im X3 mit Heckantrieb im EU-Testzyklus mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern je 100 Kilometer (Automatik: 5,4 Liter) zufrieden geben. Angesichts der Größe des Autos ein mehr als respektabler Wert. Das Fahrzeug ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, optional ist eine Achtgang-Automatik erhältlich.

BMW X3 mit Sport-Paket

Diashow: BMW X3 mit Sportpaket

BMW X3 mit Sportpaket

×

    Ordentliche Fahrleistungen
    Der 2,0 Liter-Motor entwickelt wie im neuen 3er und 1er eine Höchstleistung von 143 PS und ermöglicht mit einem maximalen Drehmoment von 360 Newtonmetern ordentliche Fahrleistungen. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h ist in 9,9 Sekunden (Automatik: 10,3 Sekunden) erledigt. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht der schwächste X3 195 km/h (190 km/h).

    Der niedrige Normverbrauch ist nicht nur dem Motor und dem geringeren Gewicht (Allrad-Entfall) zu verdanken. Es kommen nämlich auch viele der bekannten EfficientDynamics-Technologien zum Einsatz. Serienmäßig ist der X3 sDrive18d unter anderem mit Bremsenergie-Rückgewinnung, Schaltpunktanzeige, elektromechanischer Servolenkung, ECO PRO Modus sowie mit einer Auto-Start-Stop-Funktion ausgestattet, die sowohl mit der Sechsgang-Handschaltung als auch mit dem Achtgang-Automatikgetriebe kombiniert wird.

    Breites Angebot
    Mit der Markteinführung des neuen Einstiegsmodells wächst das für den X3 verfügbare Antriebsportfolio auf drei Benzin- und vier Dieselmotoren, die nunmehr ein Leistungsspektrum zwischen 143 PS und 313 PS abdecken. Bei Design und Raumangebot müssen die Käufer des 4,64 Meter langen Basismodells keine Kompromisse eingehen. Fünf Passagiere haben ausreichend Platz und sein Gepäckraumvolumen lässt sich durch das Umklappen der im Verhältnis 40 : 20 : 40 teilbaren Fondsitzlehne von 550 auf bis zu 1.600 Liter erweitern. Optional kann auch der X3 sDrive18d mit einer Anhängerkupplung ausgestattet werden. Seine maximale Anhängelast beträgt zwei Tonnen. Wer auf die bessere Traktion der Allradmodelle verzichten kann - was bei vielen SUV-Käufern der Fall ist - bekommt ein gutes Auto, das sich BMW aber auch gut bezahlen lässt.

    Zahlreiche Optionen
    Zu den Highlights in der (langen) Aufpreisliste zählen diverse Fahrerassistenzsysteme, eine Rückfahrkamera einschließlich Top View, adaptives Kurvenlicht, Spurverlassenswarnung mit Auffahrwarner, Speed Limit Info mit Überholverbotsanzeige, ein Navigationssystem, BMW Apps und ein Head-Up-Display.

    Markteinführung ist im Herbst 2012. Bis dahin wird dann auch der Preis feststehen.

    Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Fotos vom Test des X3 :

    Diashow: BMW X3 im Fahrbericht

    BMW X3 im Fahrbericht

    ×