Bugatti Chiron mit neuem 0-400-0-km/h-Rekord

Unglaubliche Zeit

Bugatti Chiron mit neuem 0-400-0-km/h-Rekord

Video zeigt die spektakuläre Rekordfahrt der 1.500-PS-Flunder.

Bugatti hat mit dem Chiron einen beeindruckenden Weltrekord aufgestellt. Der 1.500 PS starke Supersportwagen hat von 0 auf 400 km/h beschleunigt, unmittelbar danach wieder bis zum Stillstand abgebremst und dafür gerade einmal 41,9 Sekunden gebraucht. Im Rekordauto steht deshalb jetzt auch die Zahl "42" im Grill.

>>>Nachlesen: Hälfte aller 1.500-PS-Bugatti bereits verkauft

In 32 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 400

Bei der vom SGS-TÜV Saar beglaubigten Rekordfahrt saß kein Geringerer als der ehemalige Formel 1 Rennfahrer Juan Pablo Montoya hinterm Steuer. Die Fahrleistungen, die er dabei in den Asphalt gezaubert hat, sind zum Zungeschnalzen: Bis zum Knacken der 300er-Marke vergingen lediglich 13,1 Sekunden – da ist manch aktueller Kleinwagen noch von der 100-km/h-Marke entfernt. Die 400 km/h standen nach irrwitzigen 32,6 Sekunden auf dem Tacho, der Bremsvorgang dauerte dann noch einmal gut neun Sekunden. Im Video ist die 0-400-0-km/h-Rekordfahrt zu sehen:

Neue Konkurrenten in Startlöchern

Neue Hybrid-Hypercars mit Formel-1-Technik wie der Mercedes-AMG Project One oder der Aston Martin Valkyrie könnten diesen Fabelwert jedoch pulverisieren, wenn sie 2019 an den Start gehen. Sie sind zwar nicht ganz so stark, dafür aber um einige 100 kg leichter.

>>>Nachlesen: 1000-PS-Mercedes mit Formel-1-Motor

>>>Nachlesen: Red Bull baut schnellsten Sportwagen der Welt

>>>Nachlesen: Bugatti stellt den Chiron mit 1.500 PS vor

Diashow: Bugatti Chiron mit 1.500 PS

Optisch ist der Chiron eher eine Evolution als eine Revolution. Die zweifarbige Lackierung und die Proportionen kennen wir vom Veyron. Insgesamt wirkt der Newcomer...

...aber dennoch deutlich moderner. Die Mittelfinne, die sich übers gesamte Fahrzeug spannt, ist wiederum eine Hommage an den legendären Bugatti Typ 57SC Atlantic.

Seitlich sticht vor allem der farblich abgesetzte Bogen in C-Form ins Auge.

Vorne gibt es schmale, in mehrere Segmente unterteilte LED-Scheinwerfer und den klassichen Marken-Grill.

Hinten stechen die sechs Endrohre und das 1,60 Meter lange, aber nur wenige Millimeter hohe Lichtband ins Auge.

Unter der vorderen Haube findet ein maßgeschneidertes Kofferset Platz.

Im Interieur ist alles vom Feinsten. Alles was nach Chrom, Alu oder Carbon aussieht, besteht auch aus diesen Materialien.

In Sachen Infotainment, Navigation und Konnektivität ist der Chiron im Gegensatz zum Vorgänger auch voll auf Höhe der Zeit. Tachoskala bis 500 km/h!