Bild: Carscoop.Blogspot.com

Comeback der Kultkiste

Erste Fotos vom neuen Fiat Uno aufgetaucht

Verfrühte Premiere: Im Internet sind nun erste Fotos vom neuen Fiat Novo Uno aufgetaucht. Und auch Fiat hat bereits bestätigt, dass im nächsten Jahr ein günstiger Cityflitzer auf den Markt kommen wird.

Für Insider war die Wiederauferstehung des Fiat Uno ein offenes Geheimnis. Und dieses scheint mit den ersten Fotos nun endgültig gelüftet zu sein. Aufgetaucht sind die Fotos am 22. April beim brasilianischen Internet-Blog "Caarscoop.Blogsport.com". Am selben Tag gab Fiat seine offizielle Zukunftsstrategie bekannt. In dieser spricht der Konzern von zahlreichen neuen Modellen, und es wurde auch ein neues Citymobil angekündigt. Bei Letzterem dürfte es sich um das Comeback des "seligen" Uno handeln.




"Volks-Wagen"
Dieser Wagen hat in den 80er und 90er Jahren ganze Generationen (vor allem Italiener) bewegt und war ein echter Verkaufsrenner. Aktuell begegnet man jedoch nur noch selten Exemplaren des Kultautos auf der Straße. Daran sind vor allem die Rostprobleme schuld, von denen der Großteil der alten Unos betroffen war.



Technische Daten/Details
Bei uns wurde der Uno Mitte der 90er Jahre vom Punto abgelöst. Vom Band wird der "Novo Uno", der auch vom Design her an seinen Vorgänger erinnert, in Südamerika laufen. Dieser Markt (Brasilien, Argentinien, etc.) zählt auch zu den Hauptabsatzmärkten, denn dort wird der alte Uno noch immer gebaut und verkauft. Unter der Haube dürften Vierzylinder-Benziner mit einer Leistung von 60 und 90 PS arbeiten. In Südamerika ist es üblich, dass die Motoren nicht nur mit Benzin betrieben werden, deshalb wird wohl auch der Nachfolger Bioethanol als Treibstoffalternative vertragen. Neben einem Drei- und Fünftürer kommt der neue auch in einer schickeren Variante mit rustikaler SUV-Optik auf den Markt. Anbauteile aus Plastik, ein angedeuteter Unterfahrschutz, große Nebelscheinwerfer und mehr Bodenfreiheit kennzeichnen diese Variante.

Starttermin und Absatzmärkte
Fiat wird den Wagen mit großer Sicherheit auch in ost- und südeuropäischen Ländern, in China und in Russland anbieten. Und auch ein Verkauf in Westeuropa scheint nicht ausgeschlossen. Hier könnte der Novo Uno gegen Konkurrenten wie Dacia, den kommenden Kleinstautos von VW, Opel und den französischen Herstellern antreten. Vor 2011 wird er in Europa aber nicht starten.

Bilder: (c) Carscoop.Blogspot.com