Cupra zeigt elektrisches SUV-Coupé

Sportliche Seat-Tochter

Cupra zeigt elektrisches SUV-Coupé

Sportmarke von Seat will Öko und Performance unter einen Hut bringen.

Seats Sporttochter Cupra verwandelt sich immer stärker zur elektrifizierten Marke. Bisher firmiert unter dem Label lediglich der  Cupra Ateca . Anfang 2020 kommt mit dem Plug-in-Hybrid-Modell  Formentor  der erste völlig eigenständige Ableger auf den Markt. Und nun zeigt sich, dass die Spanier künftig auch ein rein elektrisches Fahrzeug in den Handel bringen wollen.

>>>Nachlesen:  Cupra Ateca kommt als Special Edition

Elektrisches SUV-Coupé

Cupra hat am Montag mitgeteilt, dass auf der IAA in Frankfurt (ab 12. September 2019) eine rein elektrische Studie enthüllt wird. Diese basiert natürlich wie der seriennahe Seat „ el-born “, der Mitte 2020 startet, auf VWs modularem Elektrobaukasten (MEB). Während der Seat-Stromer auf einen Elektromotor (204 PS) setzt, dürfte beim Cupra-Ableger der Antrieb mit den zwei E-Maschinen – wie beim Audi  Q4 e-tron  (306 PS) – zum Einsatz kommen. Konkrete Angaben zur Technik machen die Spanier aber noch nicht.

© Seat/Cupra
Durchgehendes Leuchtenband und beleuchtetes Logo als Hingucker am Heck.

Cupra mit sportlichem Design

In Bezug auf die Optik zeigen sie sich etwas auskunftsfreudiger. Im Zuge der Ankündigung wurde nämlich auch ein Foto veröffentlicht, auf dem der Stromer bereits teilweise zu sehen ist. Vor allem das Spiegelbild gibt etwas Aufschluss über das Design. Wie beim Formentor wird es sich auch hier um einen Crossover mit sportlich abfallender Dachlinie handeln. Das viertürige SUV-Coupé mit Elektroantrieb zielt also auf eines der aktuell wachstumsstärksten Segmente ab.

>>>Nachlesen:  "el-born“: So gut ist Seats erstes E-Auto

Optik gut für Reichweite

Laut Cupra sollen bei der Studie die diversen Luftöffnungen und der Diffusor nicht nur dem sportlichen Look, sondern auch der aerodynamischen Optimierung und damit der Reichweitenverlängerung dienen. Wie beim  Tarraco  (nur eine Blende) werden die Rückleuchten mit einem LED-Leuchtenband verbunden. Optisches Highlight markiert jedoch das beleuchtete Cupra-Logo. Zudem ist die Studie zweifarbig - mit abgesetztem Dach - lackiert.

>>>Nachlesen:  Formentor wird das erste eigene Cupra-Modell

(Aus-)Richtung stimmt

Auf der IAA werden wir dann genau erfahren, was hinter dem elektrischen Cupra-Showcar steckt. Der Weg, den Seat mit der Marke einschlägt, scheint jedoch ziemlich klug zu sein. Denn in Zukunft müssen sich auch sportliche Marken an die ökologischen Rahmenbedingungen anpassen. Zum einen können nur so die strengen CO2-Vorschriften eingehalten werden. Zum anderen werden auch die Kaufentscheidungen der Kunden immer stärker von Umweltaspekten geprägt.

Noch mehr Infos über Seat/Cupra finden Sie in unserem Marken-Channel.