Das ist wohl die luxuriöseste Privatgarage Wiens

Autosammler erfüllte sich Traum

Das ist wohl die luxuriöseste Privatgarage Wiens

Wiener Design-Studie verpasste der teuren Auto-Sammlung im Privathaus den passenden Rahmen.

Reiche Menschen mit einem Faible für Autos leiden häufig unter dem Dilemma, dass sie ihre Schmuckstücke nicht im passenden Rahmen präsentieren können. Häufig müssen die teuren Boliden in tristen, dunklen Garagen verharren und kommen nur zum Vorschein, wenn sie gefahren werden.

>>>Nachlesen:  Garagenfund macht Finder zu Millionär

Wiener Design-Studio bauen Traumgarage

Doch damit wollte sich ein Wiener Privatmann nicht zufrieden geben. Er engagierte die im 6. Wiener Gemeindebezirk ansässigen Innenarchitektur-Experten von destilat. Sie haben für den Liebhaber exklusiver Fahrzeuge, der sich für seine Automobil-Sammlung einen passenden architektonischen Rahmen wünschte, eine offene Lounge in die großzügige Garage integriert.

© destilat Design Studio GmbH

Dafür wurde im zweigeschossigen Baukörper ein eigener Bereich definiert der über eine dreistufige Treppe nach unten führt und damit räumlich von der Garage getrennt ist. Die teuren Autos von Marken wie  Lamborghini  und  Porsche  werden gleichzeitig erhöht. So rückt die Präsentation der Sammlung noch stärker in das Blickfeld.

© destilat Design Studio GmbH

Die beiden fix eingebauten Hauptelemente dienen einerseits als Bewirtungs- und Bar-Modul und andererseits als räumliches Trennelement bzw. Regal. Bei den Materialien setzten die destilat-Experten auf edles Teakholz und grüne Marmorplatten, die durch einen Rahmen aus schwarzen Formrohren zusammengefasst werden. Dank der Transparenz kann man die Boliden direkt aus der tiefer liegenden Lounge sehen.

© destilat Design Studio GmbH

Fazit

Von einer derartig stilvollem Garage träumen wohl viele Autofans. Wer würde nicht gerne bei einem guten Glas Wein und eventuell einer Zigarre über Autos fachsimpeln und dabei teure Supersportwagen im Blick haben? Für die meisten wird es leider ein Traum bleiben. Der Wiener, dessen Identität vom Design-Studio freilich nicht bekannt gegeben wurde, konnte sich diesen erfüllen.

Externer Link

https://destilat.at/