Das kosten VW Golf 8 GTI, GTE und eHybrid

Sportler und 2 Plug-in-Hybride

Das kosten VW Golf 8 GTI, GTE und eHybrid

Volkswagen baut die Angebotspalette seines Kompaktwagens aus.

Nach dem etwas  holprigen Start  des  Golf 8  (inklusive Rückruf) kommt Volkswagens nach wie vor wichtigstes Modell nun immer besser in Schwung. Bis ihm der elektrische  ID.3  den Rang abläuft, wird es wohl noch einige Zeit dauern. Nun weitet der Hersteller die Angebotspalette des kompakten Bestsellers aus. Dabei kommen sportliche wie auch umweltbewusste Kunden auf ihre Kosten.

>>>Nachlesen:  Alle Infos zu VW Golf 8 GTI, GTD und GTE

GTI

So ist unter anderem der neue  Golf 8 GTI  ab sofort bestellbar. Wie berichtet, leistet das Basismodell jetzt bereits 245 PS. Beim Golf VII GTI war diese Leistungsstufe der Performance-Variante vorbehalten. In Kombination mit den 370 Newtonmetern und dem serienmäßigen 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) sprintet der Fronttriebler in 6,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der elektronische Anker fällt bei 250 km/h. Der neue vernetzte Fahrdynamikmanager soll für noch mehr Agilität und Sportlichkeit sorgen. Das System, das wir bereits aus dem neuen  Audi S3  kennen, koordiniert zentral und übergeordnet die elektromechanischen Fahrwerkfunktionen. Optional ist ein DCC-Fahrwerk mit regelbaren Dämpfern erhältlich. Die elektronische Differentialsperre XDA+ ist serienmäßig an Bord.

© Volkswagen

Beim Öffnen der Türen fahren die digitalen Anzeigen des serienmäßigen „Digitalen Cockpit“ und des Infotainmentsystems hoch. Serienmäßig kommt hier das „Discover Media“ inkl. Streaming und Internet zum Einsatz, als optional maximale Ausbaustufe ist das 10-Zoll-System „Discover Pro“ erhältlich. Neu ist das aktivierbare „GTI-Design“, das den Drehzahlmesser in der Mitte des digitalen Kombiinstrumentes anzeigt. GTI-typische Details wie das klassische Karomuster der serienmäßigen Sportsitze wurden aufgefrischt. Völlig neu: Nach dem Öffnen der Türen pulsiert die Starttaste rot, bis der Motor gestartet wird. Das neue Multifunktions-Sportlederlenkrad verfügt über Touchflächen zur Bedienung. Optional ist am Volant auch die „Travel Assist“-Taste integriert, um den Golf GTI bis 210 km/h assistiert zu fahren.

© Volkswagen

Optisch gibt sich das vorläufige Top-Modell der Baureihe ebenfalls erkennbar. In der Front stechen die breiten Lufteinlässe, die tief angeordneten LED-Scheinwerfer und die Lichtsignatur am Kühlergrill ins Auge. Diese wird erstmals mit einem schmalen LED-Streifen beleuchtet. Der rote Streifen darf natürlich auch nicht fehlen. Die Tagfahrleuchten im Zielflaggenstil passen zum sportlichen Anspruch. Am Heck sind der Dachkantenspoiler, der Diffusor und die beiden außen angeordneten runden Endrohre Kennzeichen für die GTI-Variante. Die Preise beginnen in Österreich ab 43.290 Euro.

>>>Nachlesen:  VW bringt den Golf 8 zum Kampfpreis

GTE und e-Hybrid

Neben dem GTI kommen in diesen Tagen zudem zwei neue Plug-In-Hybridmodelle in den Handel: der Golf eHybrid und der Golf GTE. Diese Modelle sind mit einer extern ladbaren Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet, deren Energiegehalt im Vergleich zum Plug-In-Hybridmodell der abgelösten siebten Golf Generation um 50 Prozent auf 13 kWh vergrößert wurde. Angetrieben werden die zwei Plug-In-Hybridmodelle entweder vom E-Motor, von einem TSI (Turbobenziner) oder beiden Maschinen gemeinsam. Beide Plug-in-Hybride verfügen über ein 6-Gang-DSG.

© Volkswagen

Der Antrieb des neuen Golf eHybrid entwickelt eine Systemleistung von 204 PS (350 Nm). Dieser Golf wird grundsätzlich in der Ausstattungsversion „Style“ angeboten und rückt den Komfort in den Fokus. Die rein elektrische Reichweite des Golf eHybrid beträgt laut VW bis zu 80 Kilometer; die Gesamtreichweite liegt bei 870 Kilometern (beide Werte NEFZ). Der Teilzeitstromer beschleunigt in 7,4 Sekunden auf 100 km/h; die Höchstgeschwindigkeit erreicht der er bei 220 km/h.

© Volkswagen

Auf mehr Sportlichkeit ausgelegt ist der neue Golf GTE. Hier stellt der Antrieb eine Systemleistung von 245 PS (400 Nm) zur Verfügung – damit erreicht die Fusion aus E-Maschine und TSI das Leistungsniveau des aktuellen Golf GTI. Bis zu 62 Kilometer kann der Golf GTE bei einem Energieverbrauch von 12,4 kWh rein elektrisch gefahren werden. Gesamtreichweite: 745 Kilometer (alle drei GTE-Werte ebenfalls NEFZ). Der 225 km/h schnelle Golf GTE legt den klassischen Sprint in 6,7 Sekunden zurück.

© Volkswagen

Volkswagen bietet den Golf eHybrid in der gehobenen Ausstattungsversion „Style“ an. Analog zum Vorgänger wird der Golf GTE indes wieder als eigenständiges Modell mit einer entsprechend individualisierten Ausstattung starten. In jedem Fall immer serienmäßig: Features wie das neue „Digital Cockpit Pro“ (digitale Instrumente mit Hybridanzeigen) und das Navigationssystem „Discover Media“ inklusive Streaming, Internet und DAB+, Telefonschnittstelle mit induktiver Ladefunktion und Sprachbedienung. Ebenfalls Standard an Bord dieser Hybridmodelle: eine Verkehrszeichenerkennung, ein Multifunktions-aLederlenkrad, der „Travel Assist“ für das assistierte Fahren bis 210 km/h (inklusive automatischer Distanzregelung „ACC“ und Spurhalteassistent „Lane Assist“), der Notbremsassistent „Front Assist“, die Klimaautomatik „Air Care Climatronic“, eine Rekuperationsfunktion, das lokale Warnsystem „Car2X“, das neue schlüssellose Startsystem „Keyless Start“, LED-Plus-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten sowie 17-Zoll-Leichtmetallräder. Fahrer und Beifahrer sitzen im Golf eHybrid auf Sport-Komfortsitzen; im Golf GTE kommen individualisierte Sportsitze mit integrierten Kopfstützen im GTI-Stil zum Einsatz. Der Golf GTE ist zudem mit Details wie sportlich designten Stoßfängern und Seitenschwellern, einer LED-Lichtleiste im Kühlergrill sowie weiteren GTE-spezifischen Details im Ex- und Interieur ausgestattet.

© Volkswagen

Der Golf 8 GTE ist ab 44.990 Euro zu haben. Derzeit gibt es für Plug-in-Hybride noch eine staatliche Kaufförderung von bis zu 2.500 Euro. Der Golf 8 eHybrid ist laut VW in Kürze bestellbar.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.