Das kostet der BMW X3 mit Plug-in-Hybrid

SUV für die Steckdose

Das kostet der BMW X3 mit Plug-in-Hybrid

Mit vollem Akku soll das beliebte SUV rein elektrisch rund 45 Kilometer weit kommen.

Seit einigen Wochen sind der neue  330e  und der stark überarbeitete  530e (xDrive)  im Handel. Doch BMW wird diesen aktuellen Plug-in-Hybridantrieb, der sich aus einen Vierzylinder-Benziner und einem starken Elektromotor zusammensetzt, neben den beiden Limousinen ab 2020 noch in weiteren Modellen einsetzen. Dazu zählen unter anderem der  3er Touring  und der  X3 . Von Letzterem haben die Münchner nun den Preis verraten.

© BMW AG

BMW X3 mit Plug-in-Hybrid

Vorgestellt hatte BMW den  X3 mit Plug-in-Hybrid bereits im März 2019  am Genfer Autosalon. Damals wurde ein Bestellstart für Dezember in Aussicht gestellt. An den technischen Daten des X3 xDrive 30e hat sich nichts mehr geändert. Der Antriebsstrang ist mit jenem des neuen 330e identisch, bietet aber im Gegensatz zur Limousine einen Allradantrieb. Die Facelift-Version des 530e gibt es ebenfalls als xDrive. Das Plug-in-Hybrid-System des X3 xDrive30e besteht aus einem 2,0 Liter großen Vierzylinder-Turbobenziner mit einer Leistung von 184 PS und einem im 8-Gang-Automatikgetriebe integrierten Elektromotor, der eine Dauerleistung von 50 kW (68 PS) sowie eine Spitzenleistung von 83 kW (113 PS) erzeugt. Gemeinsam entwickeln die beiden Antriebseinheiten eine Systemleistung von 185 kW (252 PS) sowie ein maximales Systemdrehmoment von 420 Nm. Der serienmäßige „XtraBoost“ erhöht die Systemleistung des Plug-in-Hybrid-Antriebs von 252 PS kurzzeitig um zusätzlich bis zu 40 PS (gesamt: 292 PS/215 kW). Dieser Extra-Schub lässt sich mit der Aktivierung des Modus Sport über die Fahrerlebnisschalter-Taste aufrufen. Über ihn können auch die Modi Hybrid, eDrive, oder Battery Control ausgewählt werden.  Der Teilzeitstromer beschleunigt in 6,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h. Rein elektrisch sind maximal 135 km/h möglich. Erst bei höherem Tempo, leerer Batterie oder einem starken Tritt aufs Fahrpedal schaltet sich der Verbrennungsmotor hinzu.

© BMW AG

Batterie, Reichweite und Raumangebot

Wenn der Lithium-Ionen-Hochvoltspeicher mit einem Brutto-Energiegehalt von 12,0 kWh vor der Abfahrt voll aufgeladen wird, soll er eine rein elektrische Reichweite von 41 bis 46 Kilometer (WLTP) bieten. Den unrealistischen Normverbrauch geben die Münchner mit 2,2 bis 2,8 Liter auf 100 km (56g CO2/km) an. Der kombinierte Stromverbrauch liegt zwischen 17,2 und 16,4 kWh je 100 Kilometer. Mit dem serienmäßigen Ladekabel kann die Batterie an herkömmlichen Haushaltssteckdosen in rund sechs Stunden vollständig geladen werden. An einer Wallbox lässt sich der Ladevorgang in rund dreieinhalb Stunden absolvieren. Wie bei allen Plug-in-Modellen von BMW befindet sich der Ladeanschluss unter einer separaten Klappe auf der vorderen linken Seitenwand des Fahrzeugs. Natürlich wird der Akku auch durch Rekuperation im Fahrbetrieb geladen. Die BMW-Ingenieure haben den Energiespeicher unterhalb der Fondsitzbank angeordnet. Der Kraftstofftank ist über der Hinterachse positioniert. Dadurch werden die Transportkapazitäten des Plug-in-Hybrid-Modells nicht allzu stark eingeschränkt. Das Gepäckraumvolumen schrumpft auf nach wie vor brauchbare 450 Liter. Durch das Umklappen der im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Fondsitzlehne lässt sich der Stauraum auf bis zu 1.500 Liter erweitern. Auf Wunsch gibt es auch eine elektrisch aus- und einschwenkbare Anhängerkupplung. Die maximale Anhängelast des Plug-in-X3 beträgt 2.000 Kilogramm.

© BMW AG

Ausstattung

Der X3 xDrive30e wird alternativ zur Basisausstattung auch als Advantage, xLine, Luxury und M Sport angeboten. Seine Serienausstattung umfasst u.a. einen akustischen Fußgängerschutz bei niedrigen Geschwindigkeiten. Außerdem ist das Plug-in-Hybrid-SUV serienmäßig mit einer Standklimatisierung ausgestattet. Sie kann schon vor der Fahrt mittels der Connected App auch per Smartphone aus der Ferne gesteuert werden. Weitere eDrive Dienste unterstützen den Fahrer bei der Suche und Auswahl öffentlicher Ladestationen, ermöglichen die Steuerung des Ladevorgangs über Remote Funktionen und übertragen Informationen über den Ladestatus, die elektrische und die kombinierte Reichweite sowie über den individuellen Energieverbrauch auf das Smartphone des Fahrers. Bei den verfügbaren Extras gibt es kaum Einschränkungen. BMW bietet auch für den X3 xDrive30e nahezu das gesamte Programm der für die herkömmlich angetriebenen Varianten des X3 verfügbaren Sonderausstattungen an. Unter anderem sind ein Adaptives Fahrwerk, eine variable Sportlenkung und eine M Sportbremsanlage, das Head-Up Display, die aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, der Driving Assistant Plus mit Lenk- und Spurführungsassistent sowie der Parking Assistant Plus erhältlich.

© BMW AG

Verfügbarkeit und Preis

Produziert wird der neue X3 xDrive30e von Dezember 2019 an. Er entsteht gemeinsam mit den herkömmlich angetriebenen Modellvarianten im US-amerikanischen BMW-Werk Spartanburg. Die weltweite Markteinführung beginnt im Frühjahr 2020. In Österreich werden für das Teilzeitstromer-SUV mindestens 58.850 Euro fällig. Damit liegt er deutlich günstiger als die Plug-in-Hybridvariante des Audi  Q5  (ab 63.500 Euro). Mercedes hat den Preis des  überarbeiteten GLC Plug-in-Hybrid  noch nicht verraten.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel