Das kostet der „neue“ VW Golf

Facelift-Version bestellbar

Das kostet der „neue“ VW Golf

Kompakter Bestseller wird trotz umfangreichem Update nicht teurer.

Wenige Wochen nachdem VW die Facelift-Version des Golf VII präsentiert hat, ist der kompakte Bestseller, der in Österreich seit über 35 Jahren durchgehend das meistverkaufte Auto ist, bestellbar. Dabei zeigt sich, dass der Hersteller sein Wort gehalten hat und die Preise trotz diversen Verbesserungen nicht angehoben werden. Konkret ist der „neue“ Golf in Österreich wie bisher ab 19.590 Euro bestellbar. Dafür bekommt man die Trendline-Ausstattung in Kombination mit dem 1.0 TSI Motor (85 PS). Da wir alle Neuerungen, die das Facelift mit sich bringt, bereits ausführlich vorgestellt haben, wollen wir uns an dieser Stelle an die zum Verkaufsstart verfügbaren Varianten halten. Den Preis für den überarbeiteten e-Golf hat VW übrigens noch nicht verraten.

Diashow: Das ist der "neue" Golf VII (2017)

Das ist der "neue" Golf VII (2017)

×

    Drei Ausstattungslinien

    Die zum Vorverkaufsstart angebotenen Golf und Golf Variant sind erneut in den Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Highline erhältlich. Zur Trendline Ausstattung gehören – über die Neuerungen wie das Infotainmentsystem „Composition Colour", das LED-Tagfahrlicht und die LED-Rückleuchten hinaus – unter anderem Doppelscheinwerfer, Klimaanlage, Lederlenkrad sowie höhenverstellbare Vordersitze. Ab Comfortline ist die neue Generation des Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung an Bord. Zudem fährt die mittlere Ausstattungslinie auf 15-Zoll-Leichtmetallrädern aus dem Werk und verfügt zusätzlich über ein Multifunktions-Lederlenkrad, mit welchem u.a. die serienmäßige Bluetooth-Freisprecheinrichtung bedient werden kann. Die Ausstattung des Golf Highline enthält überdies Features wie das Radio „Composition Media“ inkl. 8-Zoll Farbdisplay, eine Klimaautomatik („Air Care Climatronic“) inkl. Allergenfilter und 16-Zoll-Leichtmetallräder.

    >>>Nachlesen: Alle Infos vom Golf VII Facelift

    Antrieb

    Zum Vorverkaufsstart reicht das Spektrum der Benziner (TSI) vom neuen 1.0 TSI mit 110 PS bis hin zum 230 PS starken GTI. Die zum Vorverkaufsstart angebotenen Turbodiesel (TDI) leisten 90 PS, 115 PS oder 150 PS. Die schwächeren und stärkeren Modelle werden etwas später nachgereicht. Gleiches gilt auch für die Versionen mit Erdgas-, Plug-in Hybrid- und Elektroantrieb.

    Video zum Thema: Der neue Golf
    Diese Videos könnten Sie auch interessieren
    Wiederholen

    Sondermodell mit Preisvorteil

    Positiv: Von Anfang an erhältlich ist auch das beliebteste Golf Modell der Österreicher – der Rabbit. Mit dem Update verfügt das Sondermodell jetzt serienmäßig über das Sicherheitsfeature ACC – die automatische Distanzregelung. Zur Ausstattungslinie Comfortline verfügt der Rabbit zusätzlich über die Klimaanlage „Air Care Climatronic“, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht sowie Textilfußmatten. Der „neue“ Golf Rabbit ist ab 20.590 Euro als Limousine bzw. ab 22.390 Euro als Variant erhältlich. Der Kundenvorteil beläuft sich laut VWauf bis zu 1.700 Euro.

    >>>Nachlesen: Das ist der „neue“ Elektro-Golf

    Alltrack und GTI

    Beim auf Offroadlook getrimmten und allradgetriebenen Golf Alltrack wird die Ausstattung um eine Fahrprofilauswahl, ein Schlechtwegefahrwerk, spezifische 17-Zoll-Leichtmetallräder und einen Triebwerksunterschutz erweitert. Der neue Preis für den zum Vorverkaufsstart angebotenen Golf Alltrack 1.8 TSI mit 180 PS und Doppelkupplungsgetriebe DSG beträgt 39.130 Euro. Sportfans kommen beim GTI auf ihre Kosten. Hier gehören Details wie ein Sportfahrwerk, 17-Zoll-Leichtmetallräder und die Klimaanlage „Air Care Climatronic“ zur Serienausstattung. Das geniale digitale Kombiinstrument (Active Info Display) mit hochauflösendem und frei programmierbarem 12,3 Zoll Display ist ebenfalls serienmäßig an Bord. Der Preis des jetzt 10 PS stärkeren Golf GTI startet bei 36.990 Euro. Wieviel die 245 PS starke GTI-Performance Version und der 310 PS starke R kosten, hat VW noch nicht verraten.

    Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Hier geht es zu den besten gebrauchten VW-Modellen >>>