Das kostet der neue VW Golf 8 Kombi

Jetzt auch als Variant

Das kostet der neue VW Golf 8 Kombi

Nun ist der kompakte Wolfsburger auch als Variant bestellbar.

Beim Golf 8 geht es derzeit Schlag auf Schlag. Kurz nachdem Volkswagen den Bestellstart für den  GTI, den GTE und den e-Hybrid  gestartet hat, ist nun bereits die nächsten neue Version bestellbar. Konkret handelt es sich dabei um den Golf 8 Variant.

© Volkswagen

Längerer Radstand

Bis zur B-Säule gleicht die Kombiversion dem fünftürigen Schrägheck wie ein eineiiger Zwilling. Dennoch gibt es zwischen den beiden Karosserievarianten erstmals einen großen Unterschied. Der Golf 8 Variant nutzt nämlich den längeren Radstand von  Seat Leon und Skoda Octavia . Deshalb ist nicht nur der Kofferraum größer als beim Fünftürer, sondern es haben auch die Fondpassagiere deutlich mehr Beinfreiheit. Konkret ist der Radstand um 6,6 cm länger. Mit einem Stauvolumen von 611 bis 1.642 Liter liegt der kompakte Kombi gut im Klassenschnitt. Dank des längeren Radstands wirkt der Golf 8 Variant auch etwas gestreckter als sein Vorgänger. Die breite Heckklappe, die niedrige Ladekante und die vom Kofferraum aus umklappbaren Fondlehnen sorgen für eine hohe Praktikabilität.

© Volkswagen

Antrieb

Die für den Variant verfügbaren Motoren kennen wir auch vom normalen Golf 8. Bei den Benzinern markieren die Mild-Hybride (eTSI) den Einstieg. Sie sind stets an ein Doppelkupplungsgetriebe (7-Gang-DSG) gekoppelt und ermöglichen auch ein spritsparendes Segeln. Als erster Mild-Hybrid geht der 1.0 eTSI mit 110 PS an den Start, weitere werden – mit 130 und 150 PS - folgen. Zusätzlich sind vom Start weg zwei TDI-Motoren für den Variant verfügbar. Der 2.0 TDI leistet 115 PS oder 150 PS. Wie alle neuen Selbstzünder des VW-Konzern kommt hier das so genannte „Twindosing“ zum Einsatz – eine doppelte AdBlue-Einspritzung mit zwei SCR-Katalysatoren.

© Volkswagen

Ausstattung

Die erstmals für den Kombi verfügbare Ausstattungsmatrix folgt ebenfalls dem Schema des Fünftürers. Oberhalb der Grundversion „Golf Variant“ (kommt etwas später) folgen die Linien „Life“, „Style“ und „R-Line“. Zur Serienausstattung gehören beim Grundmodell Features wie LED-Scheinwerfer und –Rückleuchten, der Spurhalteassistent, das Umfeldbeobachtungssystem mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, die elektronische Differenzialsperre XDS, die lokale Gefahrenwarnung (Car2X), das schlüssellose Startsystem „Keyless Start“ und eine automatische Fahrlichtschaltung. Im eins zu eins vom kurzen Bruder  übernommen Cockpit sind u.a. das „Digital Cockpit Pro“ (digitale Instrumente), 8 Zoll Touchscreen, die Online-Dienste und -Funktionen von „We Connect“ und „We Connect Plus“, ein Multifunktionslenkrad, die Klimaautomatik und eine Bluetooth-Telefonschnittstelle serienmäßig mit dabei.

© Volkswagen

Preise

Zum Bestellstart sind die drei erwähnten Motorisierungen erhältlich. Da es den Golf 8 Variant zunächst erst ab der zweiten Ausstattungsstufe Life gibt, starten die Preise ab nicht gerade günstigen 27.600 Euro (110 PS Benziner mit DSG). Für den günstigsten Diesel (115 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe) werden derzeit mindestens 27.790 Euro fällig. Spätestens wenn der Kombi als beliebtes Sondermodell  Rabbit  erhältlich ist, wird der Einstiegspreis aber deutlich sinken.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem Marken-Channel.