Der wohl dümmste Autodieb der Welt

Am Porsche gescheitert

Der wohl dümmste Autodieb der Welt

Gauner konnte mit dem manuellen Getriebe des 911 Turbo nicht umgehen.

In den USA ist der Anteil an Fahrzeugen, die mit Automatikgetriebe ausgestattet sind im Vergleich zu Österreich, extrem hoch. Diese Tatsache wurde nun wohl einem der dümmsten Autodiebe der Geschichte zum Verhängnis.

Am Getriebe gescheitert
Wie der US-Autoblog "Jalopnik" berichtet, hatte es der Mann auf einen Porsche 911 Turbo abgesehen. So zwang er den Besitzer des teuren Sportwagens auszusteigen, um selbst mit dem Gefährt davon zu fahren. Doch der Dieb bemerkte erst nach dem Überfall, dass der 911 mit einem manuellen Getriebe ausgestattet war. Mit diesem konnte er jedoch nicht umgehen, weshalb er zu Fuß flüchtete.

Haftstrafe
Die Polizei konnte den Mann jedoch nach kurzer Zeit festnehmen. Laut dem Bericht muss der gescheiterte Porsche-Dieb nun 55 Monate ins Gefängnis.

VIDEO TOP-GEKLICKT: Diebe bestehlen hilfsbereiten Autofahrer

>>>Nachlesen: Nächster 911 Turbo kommt mit Allrad-Lenkung

Fotos vom neuen Porsche 911 GT3

Diashow: Fotos vom neuen Porsche 911 GT3

1/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Optisch unterscheidet sich der GT3 von seinen zivilen Brüdern. So kommen u.a. ein jeweils eigenständiges Bug-

2/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

und Heckteil sowie ein feststehender Heckspoiler zum Einsatz. Im Bereich der Hinterachse ist er um 44 Millimeter breiter als ein 911 Carrera S.

3/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Das neu entwickelte Vollaluminium-Fahrwerk ist wie bisher in Höhe, Spur und Sturz einstellbar. Den Fahrbahnkontakt stellen neue 20 Zöller mit Zentralverschluss her.

4/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Der Antriebsstrang besteht aus einem 3,8-Liter-Boxermotor, der 475 PS bei 8.250/min entwickelt, einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) und dem Hinterradantrieb.

5/5
Porsche 911 GT3
Porsche 911 GT3

Innen geht es sportliche weiter. Dunkles Alcantara und viel Aluminium sorgen für einen klaren Look. Die neuen Sportsitze geben viel Seitenhalt.

Fotos vom "neuen" Panamera (2013)

Diashow: Fotos vom neuen Porsche Panamera 2013

1/7
Porsche Panamera 2013
Porsche Panamera 2013

Am einfachsten ist der neue Panamera von vorne zu erkennen. Die Front verfügt über ein neu gestaltetes Bugteil mit größeren Lufteinlässen und einem markanteren Übergang zu den Scheinwerfern.

2/7
Porsche Panamera 2013
Porsche Panamera 2013

Hinten gibt es eine neu gestaltete Heckklappe, eine verbreiterte Heckscheibe, neu gezeichnete Rückleuchten und einen breiteren Spoiler.

3/7
Porsche Panamera 2013
Porsche Panamera 2013

In der Seitenansicht erzeugt die neue, flachere Heckscheibe eine gestrecktere Silhouette.

4/7
Porsche Panamera 2013
Porsche Panamera 2013

Die neuen Modelle Panamera Turbo Executive und Panamera 4S Executive bieten – durch einen um 15 Zentimeter verlängerten Radstand – mehr Raum im Fond.

5/7
Porsche Panamera 2013
Porsche Panamera 2013

Da kann man ab sofort sogar die Beine übereinander schlagen. Außerdem ist bei diesen Modellen auch die Komfortausstattung nahezu komplett. Das macht sich aber auch bei den Preisen bemerkbar.

6/7
Porsche Panamera 2013
Porsche Panamera 2013

Wichtigste Neuheit ist jedoch die Einführung des Panamera S E-Hybrid. Deiser ist innen an den zusätzlichen Tasten erkennbar.

7/7
Porsche Panamera 2013
Porsche Panamera 2013

Der Drehzahlmesser sitzt wie bei allen Porsche-Modellen natürlich in der Mitte.