Die Highlights des Genfer Autosalons

Neuheiten-Feuerwerk

Die Highlights des Genfer Autosalons

Die Autobauer stellen heuer mehr als 100 Welt- und Europa-Premieren vor.

Für das Publikum öffnet der 87. Genfer Autosalon am 9. März 2017 seine Pforten. Bis zum 19. März werden über 700.000 Autofans aus der ganzen Welt erwartet. Der große Branchentreff ist neben der IAA in Frankfurt im Herbst in diesem Jahr die wichtigste Automesse Europas. Die Autobauer stellen heuer mehr als 100 Welt- und Europa-Premieren vor. Am 7. und 8. März haben nur Medienvertreter und Fachbesucher Zugang zur großen Automesse. Wir haben die wichtigsten Neuheiten, die am ersten Pressetag bereits präsentiert wurden, in einer Diashow zusammengefasst. Ein zweiter Messerundgang mit den restlichen Neuheiten folgt.

Highlights

In der ersten Slideshow sind zahlreiche Weltpremieren von diversen Herstellern zu sehen. Zu den Genfer Highlights zählen in diesem Jahr u.a. der neue Opel Insignia und Crossland X , das Car of the Year 2017 (Peugeot 3008), der Peugeot Instinct Concept , der VW Arteon und Sedric , der Audi RS3 Sportback und SQ5 , der BMW 5er Touring , der Range Rover Velar , der Honda Civic Type R , der neue Volvo XC60 , der Porsche Panamera Sport Turismo (Kombi), der überarbeitete Renault Captur , die neue Alpine A110, der Mitsubishi Eclipse Cross , das Mercedes E-Klasse Cabrio , das AMG C63 Cabrio Ocean Blue , der in Österreich gebaute Maybach G650 Landaulet , der neue Seat Ibiza , der Hyundai i30 Kombi , der Skoda Octavia RS 245 , der Kia Niro Plug in Hybrid und Picanto, der Ford Fiesta ST , der DS 7 Crossback , eine weitere Version des Bugatti Chrion, der Ferrari 812 Superfast , der Lamborghini Huracan Performante, etc.

Lesen Sie auch

Diashow: Neuheiten des Genfer Autosalons 2017 - alle Fotos

Range Rover schließt mit dem Velar die Lücke zwischen Evoque und Sport. Allrad und potente Motoren gelten als gesetzt. Einstiegspreis: 61.300 Euro.

Kaum weniger edel, aber etwas kleiner ist der völlig neue Volvo XC60. Zum Markstart im Sommer sind drei Ausstattungslinien und fünf Motorisierungen mit einem Leistungsspektrum von 190 PS bis 407 PS verfügbar.

Opel-Chef Neumann setzt voll auf den neuen Insignia. Dieser ist auf eine Länge von fast fünf Meter gewachsen, hat aber rund 190 kg abgespeckt.

Der Crossland X wurde bereits vor der Opel-Übernahme durch den PSA-Konzern gemeinsam mit den Franzosen entwickelt. Der neue Crossover teilt sich die Plattform mit dem Peugeot 2008 und dem kommenden Citroen C3 SUV.

Das neue Mercedes E-Klasse Cabrio macht Lust auf den Sommer. Los geht es mit einem 184 PS starken Benziner. Das Stoffverdeck öffnet natürlich voll automatisch.

Vom kleineren C-Klasse Cabrio gibt es eine spezielle Ocean Blue Variante von AMG - mit bis zu 510 PS!

Die luxuriöseste G-Klasse aller Zeiten läuft bei Magna in Graz vom Band, hört auf den Namen Maybach G650 Landaulet und kostet irrwitzige 500.000 Euro.

Ganz so teuer ist der Ferrari 812 Superfast, der sich hier noch unter einem Tuch versteckt, nicht. Mit...

...800 PS aus einem V12 Sauger ist er das stärkste Serienmodell der italienischen Marke.

Renault verpasst seinem Bestseller Captur ein dezentes Facelift. Die neue...

...Front orientiert sich am größeren Kadjar.

Peugeot darf sich über die Auszeichnung "Car of the Year 2017" freuen. Diese wurde dem neuen 3008 am Vortag der Automesse verliehen.

Mit der Studie Instinct zeigen die Franzosen, wie sie sich einen 308 Kombi der Zukunft vorstellen.

Mitsubishi bringt zwischen den beiden SUV-Modellen ASX und Qutlander den neuen Eclipse Cross an den Start. Dieser ist 4,40 m lang und leistet 150 PS.

Der neue Audi SQ5 legt 354 PS aus einem V6-Turbo in die Waagschale. Darüber kann...

...der neue RS3 Sportback nur lachen. Sein 2,5-Liter Fünfzylinder TFSI bringt es auf 400 PS.

Da kann der neue Honda Civic Type R mit seinen 320 PS nicht ganz mithalten. Dafür kostet er aber auch um über 15.000 Euro weniger.

VW bringt mit dem Arteon ein neues Flaggschiff in den Handel. Das fünftürige Coupé basiert auf dem Passat und trägt als erstes Modell der Marke das neue VW-Gesicht.

Mit dem Sedric gibt VW einen Blick in die Zukunft. Das Fahrzeug fährt völlig autonom - Lenkrad und Pedale gibt es nicht mehr.

Skoda schickt mit dem Octavia RS 245 den stärksten Octavia aller Zeiten ins Rennen. 245 PS sorgen für adäquate Fahrleistungen.

Seat stellt den völlig neuen Ibiza vor. Dieser basiert als erster Kleinwaben im Konzern auf dem modularen Querbaukasten von Golf & Co. Polo und Fabia werden bald nachziehen.

Lamborghini schärft den Huracan nach. Als Performante ist das Einstiegsmodell der Marke nicht nur leichter, sondern mit 640 PS auch stärker als die Serienversion (610 PS).

Bugatti zeigt den 1.500 PS starken Chiron in einer neuen Farbvariante. Am Preis von 2,4 Millionen Euro (ohne Steuern) ändert sich nichts.

BMW greift mit dem neuen 5er Touring Konkurrenten wie Mercedes E-Klasse T-Modell, Audi A6 Avant oder Volvo V90 frontal an.

Citroens noble Tochter-Marke DS stellt mit dem DS 7 Crossback ihr erstes SUV vor. Ab 2018 geht er gegen Audi Q3, BMW X1 und Co. ins Rennen. Kein Wunder,...

...dass sich die Franzosen auch im Innenraum um ein luxuriöses Ambiente bemühen. Wir meinen: "Mission gelungen".

Der erste Kombi von Porsche hört auf den Namen Panamera Turismo Sport und teilt sich die Technik mit der Limousine. An das Heck müssen sich Fans wohl erst gewöhnen.

Der Kia Picanto wird in der dritten Generation richtig erwachen. Innen gibt es ein großes Touchscreen-Infotainmentsystem mit Smartphone-Integration.

Hyundai greift mit dem neuen i30 Kombi wiederum Golf Variant, Astra Sports Tourer, Octavia Combi, Leon ST, 308 Kombi und Co. an.

Großes Messe-Special

Informationen, Diashows und Daten zu den wichtigsten Neuheiten des Genfer Autosalons 2017  finden Sie auf unserer großen Special-Seite, die laufend aktualisiert wird: