Die Highlights des Pariser Autosalons

Messerundgang Teil 2

Die Highlights des Pariser Autosalons

Beim Branchentreff zünden die Hersteller ein Produktfeuerwerk.

Der Pariser Autosalon gehört zu den besucherstärksten Messen der Welt. Im jährlichen Wechsel mit der IAA in Frankfurt/Main zeigen Hersteller Neuheiten aus ihrem Programm. Zur Messe 2012 kamen rund 1,23 Millionen Besucher.Auf der "Mondial de l'Automobile 2014" präsentieren sich auf 96.000 Quadratmetern mindestens 250 Aussteller aus rund 20 Ländern. Sie zeigen mehr als 100 Weltpremieren. Die Schau ist bis Freitag (3. Oktober) nur für Fachbesucher und die mehr als 13.000 akkreditierten Journalisten geöffnet, von Samstag bis zum 19. Oktober dann für alle.

Zahlreiche Neuheiten
Wir haben uns auf der Messe einmal umgesehen und die ersten Eindrücke in einer Diashow für Sie zusammengefasst. In dieser finden Sie nicht nur alle Neuheiten, die Volkswagen auf seinem traditionellen Konzernabend bereits am Mittwoch vorgestellt hat (siehe Diashow ganz unten), sondern auch Premieren wie u.a. den Fiat 500X , den neuen Renault Espace , den DS Divine , den Citroen C1 Urban Rider , den Peugeot Quartz , den Toyota C-HR, den Lamborghini Asterion , den Nissan Pulsar Nismo, den Ferrari F458 Speciale A , den brandneuen Volvo XC90 oder den Mini Fünftürer .

Diashow: Fotos vom Pariser Autosalon 2014 (Teil 2)

Für die französischen Hersteller ist der Pariser Autosalon ein Heimspiel. Citroen zeigt u.a. den Cactus Aventure,...

...den C1 Urban Rider und die neue...

...DS-Studie Divine, die auf ein spektakuläres Türkonzept setzt.

Peugeot fährt die Studie Quartz mit 500 PS starkem Hybridantrieb in den Mittelpunkt.

Auf die neue Generation des Espace ist Renault besonders stolz.

Der neue Ford Galaxy feiert zwar bereits jetzt seine Weltpremiere, kommt aber erst im Sommer 2015 in den Handel.

Der Fiat 500X teilt sich die Plattform mit dem Jeep Renegade und ist ein weiterer Ableger des erfolgreichen Cinquecento.

Nissan zeigt die Nismo-Version des brandneuen Pulsar, der dieser Tage zu den heimischen Händlern rollt.

Toyota gibt mit der Studie C-HR Concept einen Blick auf seine Kompakt-SUV-Zukunft. Das Design wird deutlich schärfer.

Für Volvo läutet der neue XC90 eine völlig neue Ära ein. Das SUV nutzt eine von Grund auf neue Plattform, auf der in Zukunft alle Modelle der schwedischen Marke stehen werden.

Als Fünftürer wächst der Mini auf stattliche vier Meter.

Beim Ferrari 458 Speciale Aberta handelt es sich um einen 605 PS starken und über 300 km/h schnellen Spider. Der Sportler ist auf 499 Exemplare limitiert.

Audi feiert die Weltpremiere des TT Roadster. Darüber hinaus zeigt die Marke mit der Studie...

...TT Sportback concept eine viertürige und viersitzige Version des Sportwagens.

Der neue Polo GTI leistet 192 PS und ist endlich auch mit einem manuellen Getriebe erhältlich.

Die Plug-in-Hybrid Version des neuen Passat heißt GTE und bietet eine Systemleistung von 218 PS. Kommt auch als Variant.

VW hat sein 1-Liter Auto zum XL1 Sport mutiert und es mit einem 200 PS starken Zweizylinder von Ducati ausgestattet. Höchstgeschwindigkeit: 270 PS.

Bei Skoda steht der brandneue Fabia im Mittelpunkt.

Seat lässt den auf SUV-getrimmten Allradkombi Leon X-Perience feiern.

Bugatti huldigt mit dem Veyron "Ettore Bugatti" den Firmengründer. Limitiert auf drei Exemplare und über 2,3 Millionen Euro teuer

Bentley zeigt die Speed-Version des Flaggschiffs Mulsanne - Leistung: 537 PS.

Porsche zeigt die Facelift-Version des Bestsellers Cayenne.

Lamborghini hat mit der Studie "Asterion" wohl den größten Publikumsmagneten am Start. Der wilde Stier setzt auf einen sparsamen Hybrid-Antrieb mit einer beeindruckenden Systemleistung von 910 PS.

Alle Neuheiten im großen Special
Informationen aller Marken und deren Neuvorstellungen des Pariser Autosalon 2014 finden Sie auf unserer großen Special-Seite. Diese wird laufend aktualisiert, wodurch Sie kein neues Modell verpassen.

>>>Nachlesen: VW-Konzernabend am Pariser Autosalon

Diashow: Fotos vom VW-Konzernabend in Paris

VW-Chef Martin Winterkorn vor der Studie XL Sport. Die Ingenieure haben sich das 1-Liter-Auto vorgenommen...

...und es mit einem 200 PS starken Zweizylinder von Ducati ausgestattet. Höchstgeschwindigkeit: 270 PS.

Die Plug-in-Hybrid Version des neuen Passat heißt GTE und bietet eine Systemleistung von 218 PS.

Mit der Studie Tristar gibt VW einen Ausblick auf den kommenden T6.

Der aufgefrischte Polo GTI leistet nun 12 PS mehr (192 PS) und ist im Gegensatz zum aktuellen Modell auch mit manuellem Getriebe erhältlich.

Audi feiert die Weltpremiere des TT Roadster. Darüber hinaus zeigt die Marke mit der Studie...

...TT Sportback concept eine viertürige und...

...viersitzige Version des Sportwagens.

Bei Skoda steht der brandneue Fabia im Mittelpunkt.

Seat lässt den auf SUV-getrimmten Allradkombi Leon X-Perience feiern.

Porsche zeigt die Facelift-Version des Bestsellers Cayenne.

Lamborghini hat mit der Studie "Asterion" wohl den größten Publikumsmagneten am Start. Der wilde Stier...

...setzt auf einen sparsamen Hybrid-Antrieb mit einer beeindruckenden Systemleistung von 910 PS.

Bugatti huldigt mit dem Veyron "Ettore Bugatti" den Firmengründer. Limitiert auf drei Exemplare und über 2,3 Millionen Euro teuer.

Und Bentley zeigt die Speed-Version des Flaggschiffs Mulsanne - Leistung: 537 PS.