Dieser Mercedes fährt selbst ins Parkhaus

Fahrerloses Ein- & Ausparken

Dieser Mercedes fährt selbst ins Parkhaus

Fahrer steigt aus und lässt den Wagen allein aus- oder einparken.

Mercedes und Bosch vertiefen ihre Zusammenarbeit bei fahrerlosen Autos . In einem Pilotprojekt (Automated Valet Parking) erproben die deutschen Unternehmen in Stuttgart fahrerloses Parken im Parkhaus. Der Fahrer steigt dabei aus und lässt sein Auto allein, der Wagen fährt dann von selbst zu einem Parkplatz, parkt ein, später wieder aus und kommt zum Fahrer zurück. Nachdem der Fahrer den Befehl per Smartphone erteilt hat, muss er den Parkvorgang nicht mehr überwachen.

Einfaches Abholen und zurückbringen

Der Computer des Parkhauses steuert das Auto dabei fern, wie bei der Präsentation der Technologie erläutert wurde. Berechtigte Personen können sich mit ihrem Smartphone via App ein Auto reservieren. Zum Antritt der Fahrt kommt das Fahrzeug selbständig in die "Pick-up Area" vorgefahren. Die Rückgabe erfolgt genauso bequem, indem der Kunde das Fahrzeug in der "Drop-off Area" des Parkhauses abstellt und es per Smartphone-App wieder zurückgibt. Vom intelligenten System des Parkhauses erfasst, wird das Auto gestartet und zu einem zugewiesenen Parkplatz geführt.

Testphase läuft

Das Ganze funktioniert allerdings nur mit speziell ausgestatteten Autos, die mit der Leit-Technik im Parkhaus kommunizieren können - mit seinem eigenen Auto kann es also vorerst niemand ausprobieren. Das System basiere im Wesentlichen aber auf Technologien, die es heute schon in vielen Fahrzeugen gebe, hieß es von Daimler. Bosch ist für die technische Infrastruktur im Parkhaus verantwortlich. Falls die Zulassungsbehörde nach der Testphase die finale Abnahme erteilt, sind die Randbedingungen gegeben, sodass das automatisierte Valet Parken ab Anfang 2018 im Parkhaus des Mercedes-Benz Museums für jedermann nutzbar wird.

>>>Nachlesen: Roboterautos von Mercedes starten früher

>>>Nachlesen: Bosch schickt Robotertaxis auf die Straße