Drive-E: Volvo bringt neue Sparmotoren

Und 8-Gang-Automatik

Drive-E: Volvo bringt neue Sparmotoren

Schweden greifen mit völlig neu kunstruierten Triebwerken an.

Volvo hat in den nächsten Monaten einiges vor: Mit der eigenentwickelten "Drive-E"-Motorenfamilie will der schwedische Autobauer in Zukunft in Sachen Effizienz gepaart mit Fahrvergnügen nichts weniger als neue Maßstäbe setzen. Die ersten drei Motoren dieser neuen Generation - zwei Benziner und ein Diesel - kommen Ende 2013 auf den Markt. Ihre Weltpremiere feiern die Triebwerke auf der IAA 2013 (12. bis 22. September) in Frankfurt.

Breites Leistungsspektrum
Die Drive-E Motorenpalette, die in der Entwicklungsphase den Projektnamen Volvo Engine Architecture (VEA) trug, besteht aus Common-Rail-Dieseltriebwerken und Benzin-Direkteinspritzern. Die Aggregate basieren auf einem Motorblock mit vier Zylindern und zwei Liter Hubraum. Der Turbodiesel verfügt über das bisher weltweit einzigartige "i-Art"-Einspritzkontrollsystem (siehe unten), während im leistungsstärksten Benziner eine Kombination aus Kompressor und Turbolader zum Einsatz kommt. Die neuen Triebwerke decken ein ziemlich großes Leistungsspektrum ab. Die Bandbreite der neuen Dieselmotoren reicht zukünftig von 120 PS bis 230 PS. Die Benziner starten bei 140 PS und leisten in der Spitze mehr als 300 PS. Und auch an die weitere Zukunft wurde gedacht: Die Leistung einiger Motoren kann nämlich durch Elektrifizierung (Hybrid) und andere Techniken nochmals gesteigert werden.

© Volvo

So sehen die neuen Benzin- (links) und Diesel-Triebwerke aus.

  • Diesel
    Bei den Selbstzündern feiert das Einspritzkontrollsystem i-Art seine Weltpremiere. Anstelle eines einzigen Drucksensors in der Kraftstoffleitung verfügt hier jedes Einspritzventil über einen eigenen kleinen Sensor. Vorteil: Der kleine Chip kontrolliert kontinuierlich Kraftstoffzufuhr und -druck in jedem der vier Zylinder und passt diese gegebenenfalls an, so dass bei jedem Verbrennungsvorgang stets die ideale Kraftstoffmenge verfügbar ist. Die neuen Selbstzünder verfügen zudem über einen modernen Twin-Turbo, reduzierte Reibung und eine intelligente Ventillösung am Kühlsystem, die eine schnellere Aufheizung nach dem Kaltstart sicherstellt.
  • Benziner
    Der stärkste Ottomotor verfügt über eine Kombination aus Kompressor und Turbolader. Zu den weiteren Verbesserungen der Drive-E Benziner gehört laut Volvo eine besonders niedrige Reibung aufgrund von Optimierungen an Nockenwelle und Kugellagern. Außerdem gibt es eine variable Ventilsteuerung und ein intelligentes Wärmemanagement mit einer voll variablen, elektrischen Wasserpumpe.

Verfügbarkeit und neue Getriebe
Ab Ende 2013 stehen für die aktuell zum Modelljahr 2014 überarbeiteten Modelle S60, V60 und XC60 drei Triebwerke der neuen Motorenfamilie zur Wahl: der 306 PS starke T6 mit Kompressor und Turboaufladung, der 245 PS starke T5 sowie der Turbodiesel D4 mit 181 PS. T5 und D4 sind ebenfalls ab Herbst 2013 auch für den V70, XC70 und S80 verfügbar. Für die Kraftübertragung stehen darüber hinaus eine neue Achtgang-Automatik und eine verbesserte manuelle Sechsgang-Schaltung bereit. Beide Getriebe wurden ebenfalls auf Kraftstoffeffizienz ausgelegt.

Aktuelle Motoren werden in Rente geschickt
Die von Volvo entwickelten Triebwerke ersetzen schrittweise die bisher angebotenen acht Motoren-Architekturen auf drei unterschiedlichen Plattformen. Gefertigt werden sie im schwedischen Motorenwerk Skövde. Preise und Fahrleistungen hat Volvo noch nicht verraten.

Noch mehr Infos über Volvo finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos von den R-Design-Modellen der 60er-Reihe

1/4
Volvo V60 R-Design
Volvo V60 R-Design
2/4
Volvo V60 R-Design
Volvo XC60 R-Design
3/4
Volvo V60 R-Design
Volvo S60 R-Design
4/4
Volvo V60 R-Design
Volvo V60 R-Design

Diashow: Fotos vom "neuen" S60, V60 und XC-60

1/8
Innenraum
Volvo S60

Beim S60 (Bild) und V60 fällt vor allem die überarbeitete Front auf. Am Heck hat sich bei...

2/8
Innenraum
Volvo S60

...der Limousine und beim...

3/8
Innenraum
Volvo V60

...Kombi nur die Leuchtengrafik geändert.

4/8
Innenraum
Volvo XC60

Gleiches gilt für den Crossover XC60. Die Front wirkt klarer und breiter.

5/8
Innenraum
Volvo XC60

Hinten fallen die Modifikationen minimal aus.

6/8
Innenraum
Innenraum

Im Innenraum sollen neue Polsterfarben und Holzeinlagen, ein neuer Dachhimmel sowie matte Metalleinfassungen der Belüftungsdüsen für mehr Behaglichkeit sorgen.

7/8
Innenraum
Innenraum

Mit dem „Sensus Connected Touch System“, einer Weiterentwicklung des bisherigen Sensus-Fahrzeugbediensystems, bringt jetzt auch Volvo das Internet ins Auto.

8/8
Innenraum
Innenraum

Wie im V40 gibt es nun auch bei den 60er-Modellen, die neuen digitalen und vielfach einstellbaren Digital-Anzeigen.