DS stellt scharfe Elektro-Studie vor

„E-Tense“

DS stellt scharfe Elektro-Studie vor

Laut den Franzosen ist das Konzeptfahrzeug „sehr real“. 

Fast genau ein Jahr nach der Präsentation der Marke DS Automobiles, die sich damit zumindest beim Namen und Logo von Citroen abgenabelt hat, rollen die Franzosen auf dem Genfer Autosalon 2016 (ab 3. März) die Studie „E-Tense“ ins Rampenlicht. Laut DS soll das Showcar eine Mischung aus Luxus, High-Tech und potenter Leistung repräsentieren. Viel wichtiger ist jedoch, dass der E-Tense einen konkreten Ausblick auf das künftige Design und einen kommenden Elektroantrieb der Marke gibt.

© DS Automobiles
DS stellt scharfe Elektro-Studie vor
× DS stellt scharfe Elektro-Studie vor
Fließende Linien lassen den E-Tense schon im Stand schnell aussehen.

Antrieb und Ziel
Im 4,72 Meter langen und 1,29 Meter flachen Showcar leistet der E-Motor stolze 402 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 516 Nm bereit. Angaben zu Fahrleistungen, Batteriekapazität und Reichweite wurden zwar noch nicht gemacht, hier dürfte der E-Tense mit künftigen Konkurrenten jedoch mithalten können. Ziel der Designer und Ingenieure war es, einen leistungsstarken, elektrisch angetriebenen Grand Tourismo auf die Räder zu stellen, der den Wunsch weckt, sich ans Steuer zu sitzen.

© DS Automobiles
DS stellt scharfe Elektro-Studie vor
× DS stellt scharfe Elektro-Studie vor
Im Jugend-Chargon würde man diesen sportlichen Hintern wohl als "echt fett“ bezeichnen.

Design
Wie die Fotos zeigen, ist ihnen das auch ganz gut gelungen. Der E-Tense setzt auf fließende Linien, knackige Proportionen und eine Coupé-hafte Silhouette. Von vorne sieht das Auto fast schon aggressiv aus. Der große Grill, die markanten Lufteinlässe, die schmalen LED-Scheinwerfer und das an Perlen erinnernde Tagfahrlicht sorgen für einen scharfen Blick. Das Heck erinnert aufgrund seiner fehlenden Scheibe an die Studie „ Divine DS “ (Diashow unten). Der Blick nach hinten wird über einen „digitalen Rückspiegel“ gewährleistet. Die im oberen Teil der Karosserie eingelassenen Blinker sind eine Hommage an die historische DS (Göttin) aus dem Jahre 1955.

Noch mehr Infos über DS finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fazit
Mit dem E-Tense gibt DS die künftige Richtung vor. Das Auto wird in dieser Form zwar nie in Serie gehen, diverse Designmerkmale und Technologien werden wir aber in künftigen Modellen der Marke wiederfinden. Gut möglich, dass neben einem Elektromotor in einigen Jahren auch ein echter Sportwagen der noblen Citroen-Tochter unsere Straßen bevölkert.

Diashow: Fotos vom DS Divine Concept

Die Front wird vom großen Grill mit dem prominent platzierten DS-Logo geprägt. Hinzu kommen schmale Laser-Scheinwerfer und ein breiter unterer Lufteinlass.

Am knackig gezeichneten Heck stechen die in Chrom eingefassten LED-Leuchten sowie die großen, durchgängigen Blechflächen auf.

Obwohl man es dem 4,21 Meter langen Fahrzeug nicht ansieht, verfügt es tatsächlich über vier Türen.

Die hinteren Portale wurden äußerst unauffällig in die Silhouette eingefügt, weshalb der Divine ziemlich sportlich aussieht.

Ein echter Hingucker sind die weit ausgestellten hinteren Radhäuser, die riesige Felgen beherbergen.

Für den Innenraum versprechen die Franzosen Luxus und avantgardistisches Design. So stehen für die potenziellen Kunden drei austauschbare Interieurs zur Verfügung,...

...die jeweils ihren eigenen Charakter besitzen sollen. Auch namhafte Luxusunternehmen waren bei der Gestaltung mit an Bord.

Statt einer Heckscheibe gibt es eine Art Muster, das an Schuppen eines Gürteltiers erinnert.