Facelift für den VW Tiguan Allspace

7-sitziges Kompakt-SUV

Facelift für den VW Tiguan Allspace

Nach der Standardvariante bekommt nun auch die Langversion eine Auffrischung. 

Rund ein Jahr nachdem  VW  dem  normalen Tiguan ein Facelift verpasst hat , ist nun auch die Langversion an der Reihe. Damit bekommt der  Tiguan Allspace  ebenfalls alle Neuerungen der aufgefrischten Variante – leider auch die ablenkende Klimaautomatik-Steuerung via Touchslider und die gewöhnungsbedürftigen Sensortasten am Lenkrad. Die restlichen Änderungen fallen jedoch durchwegs positiv auf. Beim Motorenangebot müssen sich Allspace-Kunden etwas einschränken. Denn den  320 PS starken Tiguan R  und die  245 PS starke Plug-in-Hybridversion  gibt es nur für die kürzere Version.

© Volkswagen
Facelift für den VW Tiguan Allspace
× Facelift für den VW Tiguan Allspace

 

Design

Der 4,72 Meter lange Tiguan Allspace, der auch wieder mit sieben Sitzen erhältlich ist, ist der technische Zwillingsbruder von den ebenfalls rund 4,70 Meter langen Skoda  Kodiaq  und Seat  Tarraco . Optisch ist das Update des Tiguan Allspace unter anderem an der neu gestalteten Frontpartie zu erkennen. Hier schlägt er mit dem neuen Kühlergrill eine Brücke zum größeren Touareg. Die Motorhaube baut höher, der neue Grill samt LED-Scheinwerfern breiter. Letztere ziehen sich mit ihren seitlichen Augenliedern nun – wie beim Golf 8 – weiter in die Kotflügel. Erstmals kann der Tiguan Allspace mit adaptiven LED-Matrix-Scheinwerfern (IQ.LIGHT) bestellt werden. Natürlich darf auch das neue VW-Emblem nicht fehlen. Die Schürzen wurden vorne wie hinten neu designt. Am Heck fallen die überarbeitetes Leuchtengrafik sowie der nun mittig unter dem Logo angeordnete Schriftzug „Tiguan“ auf. Dieses Stilelement kennen wir bereits vom  Arteon - und Passat-Facelift sowie vom aktuellen Golf und  überarbeitetem Polo . Ebenfalls neu gestaltet wurde der 4Motion-Schriftzug am Heck der Allradvarianten. Unverändert bleiben die Abmessungen, die großzügigen Platzverhältnisse und der urlaubstaugliche Gepäckraum: In fünfsitziger Konfiguration bietet er 760 bis 1.920 Liter, der Siebensitzer fasst sogar 700 bis 1.755 Liter.

© Volkswagen
Facelift für den VW Tiguan Allspace
× Facelift für den VW Tiguan Allspace

 

Innenraum

Das Cockpit stammt eins zu eins aus dem normalen Tiguan. Wie beim 4,50 m langen Bruder gibt es nun auch im Allspace ein neues Touch-Modul für die serienmäßige 3-Zonen-Klimaautomatik. Neben Touch-Flächen kommen hier für die Gebläse- und Temperaturregelung beleuchtete Touch-Slider zum Einsatz. Über die Touch-Felder werden optional auch Funktionen wie die Sitz-, Heck- und Frontscheibenheizung bedient und das Klimamenü aufgerufen. Insgesamt lenkt das aber mehr ab als die bisherige Lösung mit Drehreglern. Positiv ist hingegen die Einführung des aktuellsten Infotainmentbaukastens (MIB 3). Zum erweiterten Funktionsspektrum des Systems gehören dank integrierter eSIM diverse Online-Dienste sowie Updates „over the air“. Je nach Ausstattung bieten die MIB3-Systeme zudem neue Features wie eine natürliche Sprachsteuerung, den Zugriff auf Streaming-Dienste sowie eine auch in der Cloud per „Volkswagen ID“ speicherbare und damit in anderen VW-Modellen abrufbare Personalisierung diverser Einstellungen (Klima, Radio, Sitze, etc.). Ebenfalls neu ist die nun kabellose Einbindung von Apple CarPlay und Android Auto. Im Basismodell gibt es analoge Instrumente, das virtuelle Kombiinstrument kostet extra. Der Touchscreen in der Mittelkonsole ist je nach Ausstattung bis zu 9,2 Zoll groß. In der Extraliste findet sich u.a. ein neues Soundsystem von Harman Kardon. Beim optionalen Head-up-Display hält VW an der Billiglösung mit ausfahrbarer Minischeibe fest.

© Volkswagen
Facelift für den VW Tiguan Allspace
× Facelift für den VW Tiguan Allspace

 

Antriebe

Wie eingangs erwähnt, wird der aufgefrischte Tiguan Allspace nur mit konventionellen Triebwerken (Benziner und Diesel) angeboten. Das Leistungssprektrum der aufgeladenen Vierzylindermotoren reicht von 150 bis 245 PS. Ein manuelles Sechsganggetriebe gibt es nur für die beiden 150 PS starken Einstiegsmodelle. Ansonsten kommt stets das 7-Gang-Doppelkupplunkgsgetriebe (DSG) zum Einsatz. Einige Versionen sind auch mit dem Allradantrieb 4Motion zu haben.

Konkret ist der Tiguan Allspace zum Marktstart mit folgenden Antrieben bestellbar:

Benziner

  • 1.5 TSI 150 PS 6-Gang manuell
  • 1.5 TSI 150 PS 7-Gang DSG
  • 2.0 TSI 190 PS 4Motion 7-Gang DSG
  • 2.0 TSI 245 PS 4Motion 7-Gang DSG

Diesel

  • 2.0 TDI 150 PS 6-Gang manuell
  • 2.0 TDI 150 PS 7-Gang DSG
  • 2.0 TDI 150 PS 4Motion 7-Gang DSG
  • 2.0 TDI 200 PS 4Motion 7-Gang DSG


© Volkswagen
Facelift für den VW Tiguan Allspace
× Facelift für den VW Tiguan Allspace

 

Assistenzsysteme

Bei den neuen Fahrassistenz- und Sicherheitssystemen hebt VW zwei Neuheiten besonders hervor. Zum einen das sogenannte IQ Light" Matrix-LED-Licht. Hier sollen 24 LED-Projektoren pro Scheinwerfer für eine intelligente Ausleuchtung der Straße und automatisches Ausblenden des Gegenverkehrs bei Fernlicht sorgen. Zum anderen den "Travel Assist". Dieser bündelt verschiedene Fahrerassistenten zu einem teilautonomen System. Je nach Getriebeart kann der Travel Assist im Geschwindigkeitsbereich von 0 km/h (mit DSG) respektive 30 km/h (manuelles Getriebe) bis zu maximal 210 km/h das Lenken, Bremsen und Beschleunigen übernehmen. Er greift dabei für die Längsführung auf die automatische Distanzkontrolle „ACC“ zu, die Querführung unterstützt der serienmäßige Spurhalteassistent „Lane Assist“. Der bereits vom Vorgänger bekannte und optionale Anhängerrangierassistent (Trailer Assist), der bei Rangiervorgängen mit einem Anhänger unterstützt, ist für Gespannfahrer fast ein Muss.

© Volkswagen
Facelift für den VW Tiguan Allspace
× Facelift für den VW Tiguan Allspace

 

Verfügbarkeit

Der überarbeitete Tiguan Allspace kommt im Oktober 2021 in den Handel. Neu konzipiert wurde die Ausstattungsmatrix. Künftig gibt es in Österreich nur noch die Versionen „Life“ und „R-Line“. Die Preise hat Volkswagen noch nicht fixiert. Zur Orientierung: Der „normale“ Tiguan beginnt bei 27.690 Euro. Die Langversion dürfte also ab gut 30.000 Euro zu haben sein.

Noch mehr Infos über VW finden Sie in unserem  Marken-Channel .