Fiat rüstet 500X, 500L und "alten" 500 auf

Neues Modelljahr startet

Fiat rüstet 500X, 500L und "alten" 500 auf

Die drei Italiener bekommen eine neue Ausstattungsstruktur und saubere Motoren.

Derzeit dreht sich bei Fiat zwar (fast) alles um den neuen "Elektro-Cinquecento"  500e , doch auch bei den anderen Modellen gibt es laufend Neuerungen. So hat der  Tipo  unlängst ein großes Facelift bekommen. Und nun schicken die Italiener den  500X , den 500L und den  „alten“ 500 , der nach wie vor mit Verbrenner gebaut wird, ins neue Modelljahr. Dabei steht vor allem eine neue Ausstattungsstruktur im Mittelpunkt. Darüber hinaus erfüllen alle verfügbaren Motoren nun die finale Version der Abgasnorm Euro 6d.

© Fiat / Stellantis

Drei neue Ausstattungslinien

Konkret startet die nicht elektrische 500er-Familie mit drei neuen Ausstattungsvarianten ins Jahr 2021. Diese sind durch spezifische optische Merkmale und eine bessere Serienausstattung gekennzeichnet. Los geht es künftig mit der Ausstattungslinie Cult. Die ebenfalls neue Linie Dolcevita, die es bereits als  limitiertes Sondermodell  gab, wird ausschließlich für den Fiat 500 angeboten. Kunden des 500X und 500L können zur Ausstattungsversion Cross greifen. Abgerundet wird die neue Ausstattungsstruktur von der bereits bekannten Linie Sport, die wiederum für alle drei Modelle verfügbar ist.

© Fiat / Stellantis

  • Cult
    Die neue Basisausstattung Cult zeichnet sich vor allem durch ein auffälliges Design aus. Hier gibt es eine erweiterte Farbpalette, zu der beispielsweise das kräftige Sicilia Orange (siehe Fotos) zählt. Sie ist kombiniert mit blauen Stoffsitzbezügen, die geprägte Fiat-Monogramme aufweisen. Auf Wunsch ist sogar die Verkleidung des Armaturenbrettes in Matt-Blau erhältlich.
     
  • Dolcevita
    Wie erwähnt, ist die Linie Dolcevita nur für den klassischen Cinquecento erhältlich. Hier umfasst die Innenausstattung in Wagenfarbe gehaltene Armaturenbretteinlagen sowie verchromte Details und ein Glasdach (bei Hatchback). 15-Zoll-Leichtmetallräder sowie ein Dolcevita-Schriftzug an der A-Säule gehören ebenfalls zur Serienausstattung. Auf Wunsch steht die Bicolore-Lackierung in Gelato Weiß/Lunar Grau zur Verfügung.

    © Fiat / Stellantis

     
  • Cross
    In der Variante Cross bieten der 500X und der 500L eine ziemlich umfangreiche Grundausstattung. Zu den serienmäßigen Highlights zählen u.a. das Infotainmentsystem Uconnect mit 7 Zoll Touchscreen, DAB+ Radio und Smartphone-Integration (Apple CarPlay und Android Auto) sowie die Klimaautomatik. Beim 500X Cross kommen noch Sitzbezüge mit Camouflage-Muster in Rücken- und Sitzfläche sowie Vinyl-Einsätzen, 19-Zoll-Leichtmetallräder und Dachreling hinzu. Der 500L Cross verfügt u.a. über 16-Zoll-Leichtmetallräder, Nebelscheinwerfer, Parksensoren hinten sowie Licht- und Regensensor.
     
  • Sport
    Für die dynamisch ausgelegte Linie Sport stehen beim klassischen 500er die Karosseriefarben Matt Grau und Portofino Grün zur Wahl. Serienmäßig sind außerdem 16-Zoll-Leichtmetallräder sowie die als TFT-Monitor mit 7 Zoll Diagonale ausgeführte zentrale Instrumententafel, Klimaautomatik, eine Armaturenbretteinlage in Titangrau mit rotem „500“ Schriftzug und Nebelscheinwerfer an Bord. Beim 500L Sport setzt Fiat auf 17-Zoll-Leichtmetallräder, abgedunkelte Scheiben, schwarze Stoffsitze mit Einsätzen aus Vinyl und roten Ziernähten, LED-Einstiegsbeleuchtung, automatisch abblendenden Innenspiegel und den City-Notbremsassistenten. Zu den Erkennungsmerkmalen des 500X Sport zählen 18-Zoll-Leichtmetallräder, Voll-LED-Scheinwerfer, abgedunkelte hintere Fensterscheiben sowie Karosserieteile in Titangrau. Innen gibt es beim sportlichen 500X ein Multifunktions-Sportlenkrad, das 7 Zoll Uconnect Navigationssystem, DAB+ und die Instrumentenanzeige als 3,5 Zoll-TFT-Farbdisplay.

© Fiat / Stellantis

Motoren

Den „alten“ Fiat 500 gibt es seit dem Vorjahr nur noch mit  einem Mildhybrid-Antrieb . Die Kombination aus Dreizylinder-Benziner und elektrischer Unterstützung durch einen Riemen-Starter-Generator produziert 70 PS.

Beim 500X fällt die Motorenpalette umfangreicher aus. Für das Kompakt-SUV gibt es zwei Turbobenzinern und zwei Turbodiesel. Der Dreizylinder-Ottomotor leistet 120 PS, die mit einem DCT-Getriebe erhältliche Vierzylindervariante mit 1,3 Liter Hubraum bringt es auf 150 PS. Mit 1,3 Litern Hubraum stellt der Multijet-Turbodiesel 95 PS zur Verfügung, beim 1,6-Liter-Motor sind es 130 PS. Einen Allradantrieb gibt es nicht.

Der 1,4-Liter-Benziner des 500L leistet 95 PS. Alternativ ist auch der Turbodiesel 1.3 Multijet mit ebenfalls 95 PS erhältlich.

© Fiat / Stellantis

Verfügbarkeit und Preise

Das neue Modelljahr der 500er-Familie ist ab sofort bestellbar. Der 500 Cult ist ab 15.790 Euro zu haben, beim 500X Cult geht es ab 21.390 Euro los und für den 500L Cult werden mindestens 19.790 Euro fällig. Die ersten Fahrzeuge rollen noch im ersten Quartal zu den heimischen Fiat-Händlern.

Noch mehr Infos über Fiat finden Sie in unserem  Marken-Channel.