Ford bringt eine ganze Vignale-Flotte

Luxus-Modelle

Ford bringt eine ganze Vignale-Flotte

Künftig gibt es die Linie auch S-Max, Edge und Mondeo Fünftürer.

Kurz nach der Markteinführung des Mondeo Vignale (Viertürer und Kombi) erweitert Ford die Modellpalette seiner besonders luxuriösen Linie. Auf dem Genfer Autosalon 2016 (Publikumstage 3. bis 13. März) feiern nicht nur der Fiesta ST200 und das umfangreiche Kuga-Facelift ihre Weltpremieren, sondern es werden auch der Edge Vignale (Bild oben), der S-Max Vignale und der Mondeo Vignale (Fünftürer) gezeigt. Die Ausstattungslinie rangiert über den Titanium-Varianten und trumpft mit vielen exklusiven Details auf.

© Ford
S-Max Vignale

Design
Von vorne unterscheiden sich die Vignale-Modelle durch den matt lackierten und von einem polierten Alurahmen eingefassten Kühlergrill mit auffälligem Sechseckmuster von ihren herkömmlichen Brüdern. Zudem setzen sie allesamt auf polierte 19-Zoll-Alufelgen und werden nur mit speziellen Metallic-Lackierungen (Vignale Milano Grigio, Vignale White Platinum oder Vignale Ametista Scura) ausgeliefert. Am S-Max Heck prangt zusätzlich ein großer Vignale-Schriftzug und beim Edge Vignale sind die Nebelscheinwerfer-Blenden verchromt. Individuelle Extras wie Chromverzierungen oder spezielle Felgen runden den noblen Auftritt ab. Für alle Vignale-Modelle ist der neue Zweiliter-Biturbo-Diesel mit 210 PS verfügbar, der seine Kraft über eine Achtgang-Automatik überträgt.

© Ford
Mondeo Vignale (Fünftürer)

Ausstattung
Im Interieur ist dann wirklich glotzen statt kleckern angesagt. Hier setzt Ford bei seinen Top-Modellen auf Volllederausstattungen (inklusive Armaturenträger und Türtafeln),  hochwertige Nähte im Handkanten-Stil und feine Teppiche. Darüber hinaus ist auch die sogenannte "Active Noise Cancellation" mit an Bord, die lästige Geräusche vom Innenraum und dessen Passagiere fernhalten soll. Weiters werden die Vignale-Versionen serienmäßig mit dem neuen Sync3-Infotainmentsystem inklusive 8-Zoll-Touchscreen, das beim Kuga-Facelift erstmals vorgestellt wurde, ausgeliefert. Das Display erkennt nun nicht mehr nur Tipp-Befehle sondern auch Wisch-Gesten. Außerdem kommt die Spracheingabe nun auch mit ganzen Sätzen wie „Ich möchte einen Kaffee“ zurecht. Das serienmäßige Navi spuckt dann gleich eine Liste mit passenden Restaurants oder Cafés in der Umgebung aus und berechnet automatisch den kürzesten Weg zum gewünschten Ziel.

© Ford
Abgestepptes Leder wie in einem Bentley.

Service
Ein weiterer großer Schwerpunkt der Vignale-Reihe liegt im umfangreichen Service. Beim Kauf gibt es etwa einen speziellen Kundenbetreuer und exklusive Showroom-Lounges . Ist ein Service fällig, wird der Wagen abgeholt und wieder zurückgebracht – natürlich gewaschen und gereinigt. Zudem verspricht Ford ein umfassendes Reise- und Erlebnisprogramm mit Trips zu Lifestyle-Events in ganz Europa.

Die Markteinführung erfolgt im Sommer. An den Preisen wird derzeit noch gefeilt.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel

Hier geht es zu den besten gebrauchten Ford-Modelle >>>