Ford greift mit dem Mondeo ST-Line an

Sportliche Mittelklasse

Ford greift mit dem Mondeo ST-Line an

Neue Version setzt auf dynamisches Outfit und potente Motoren.

Kurz nachdem Ford den Fiesta & Focus ST-Line vorgestellt hat, ist nun auch der Mondeo an der Reihe. Ab sofort gibt es auch vom Mittelklassemodell eine ST-Line-Version. Auch bei diesem orientiert sich das Styling am Design der Ford Performance-Modelle. Alle ST-Line-Versionen stehen – um dem sportlichen Anspruch gerecht zu werden - nur mit starken EcoBoost-Benzinern und TDCi-Turbodiesel-Motoren zur Verfügung und sind als 5-türige Limousine oder Kombi (Traveller) erhältlich.

© Ford
Dachkantenspoiler und Dachreling sind beim Traveller serienmäßig.

Sportliches Outfit

Neben dem Sportfahrwerk und sportlichen Elementen wie spezielle Stoßfänger, Frontgrill im Wabendesign, Heckschürze mit Diffusor-Einsatz oder Heckspoiler verfügt der Mondeo ST-Line ab Werk auch über 18- oder 19-Zoll-Leichtmetallräder, speziellem Schalthebel, schwarzen Applikationen, Sportsitze und perforiertem Lederbezug für das Lenkrad. Die Sitze sind auf Wunsch auch mit Teillederbezug und roten Ziernähten erhältlich.

© Ford
Die 19-Zoll-Räder in Metallic Grau machen einiges her.

Potente Motoren

Beim Mondeo ST-Line reicht die Leistungsspanne der Aggregate von 150 PS bis 240 PS. Die Ecoboost-Benziner leisten 160 PS (1,5 Liter) und 240 PS (2,0 Liter). Das schwächere Aggregat verfügt serienmäßig über ein manuelles Sechsganggetriebe, auf Wunsch gibt es auch eine Sechsgang-Automatik. Letztere ist bei der 240 PS Variante serienmäßig mit an Bord. Die Drei Diesel leisten 150, 180 und 210 PS. Während bei den beiden schwächeren Aggregaten die PowerShift-Automatik mit Doppelkupplungstechnologie nur gegen Aufpreis zu haben ist, ist sie beim 210 PS starken BiTurbo-Selbstzünder ab Werk verbaut.

Allrad

Weiters steht für den Mondeo ST Line sowohl der 2,0 Liter große TDCi mit 150 PS und Schaltgetriebe als auch der 180 PS starke Turbodiesel mit PowerShift-Automatik mit Allradantrieb  zur Wahl. Je nach Bedarf verteilt diese Technologie die Motorleistung stufenlos vom reinen Frontantrieb bis auf alle vier Räder. In Intervallen von 16 Millisekunden messen Sensoren, ob zwischen den Rädern und der Fahrbahn Schlupf entsteht. Ebenso schnell leitet das System bis zu 50 Prozent des Drehmoments an die Vorder- oder Hinterräder.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel

Preis und Verfügbarkeit

Ford bietet den Mondeo ST-Line in Österreich als 5-türige Fließheck-Limousine und in der Kombi-Version Traveller an. Der neue Version kann ab sofort zum Einstiegspreis von 35.250 Euro bestellt werden.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Ford-Modelle >>>