Ford Kuga jetzt auch als Vollhybrid erhältlich

Weiterer Antrieb verfügbar

Ford Kuga jetzt auch als Vollhybrid erhältlich

Neuer Antrieb ergänzt die Benzin-, Diesel- und Plug-in-Hybridmodelle.

Ford erweitert die Kuga-Baureihe um eine weitere elektrifizierte Version: Ab sofort können die Kunden das Kompakt-SUV auch als Voll-Hybrid bestellen. Bei dieser Variante arbeiten ein Benziner und ein E-Motor zusammen. Eine extern aufladbare Batterie, wie bei einem Plug-in-Hybrid, gibt es nicht, dennoch kann der Kuga Voll-Hybrid kurze Strecken rein elektrisch zurücklegen. Der Newcomer ist nach dem Mild-Hybrid (mHEV mit 48-Volt-Technologie) und dem Plug-in-Hybrid (PHEV) die dritte elektrifizierte Antriebsoption beim Kuga. Darüber hinaus bietet Ford noch einen 1,5 Liter großen, in zwei Leistungsstufen zur Wahl stehender Turbobenziner sowie zwei Turbodiesel an.

© Ford

Anrieb

Doch zurück zum Kuga Voll-Hybrid (FHEV). Das Fahrzeug kombiniert einen 2,5 Liter großen Duratec-Benziner mit einem Elektromotor und kommt damit auf eine Systemleistung von 140 kW (190 PS) - der Benziner entwickelt eine Leistung von 152 PS, der Elektromotor von 92 kW (125 PS). In Kombination mit dem 54 Liter großen Benzintank und der 1,1-kWh-Batterie ergibt sich laut Ford eine Gesamtreichweite von bis zu 1.000 Kilometern. Wird dieses Versprechen in der Praxis eingehalten, würde das Modell eine echte Alternative zum Diesel darstellen. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der allradgetriebene und mit einem CVT-Getriebe ausgestattete Kuga FHEV in 9,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit stellt sich bei 196 km/h ein. Das SUV lädt seine Batterie ausschließlich während der Fahrt auf - regenerativ durch Bremsen und beim Ausrollen. Der Schub des Elektromotors sorgt zum einen für bessere Fahrleistungen, zum anderen erhöht er die Effizienz und bewegt das Fahrzeug auf kurzen Strecken rein elektrisch.

© Ford

Durchdachtes Konzept

Da Ford die dritte Generation des Kuga vom Start weg auch für elektrifizierte Antriebe entwickelt hat, müssen beim FEHV kaum Abstriche in Sachen Platzangebot und Variabilität gemacht werden. Davon zeugen beispielsweise die Kopffreiheit von einem Meter für Fahrer und Beifahrer sowie das maximale Gepäckraum-Volumen von ordentlichen 1.481 Litern. Weiters wartet der Kuga FHEV mit einer Anhängelast von bis zu 1.750 Kilogramm (gebremst, 8 Prozent Steigung) auf. Beim Einsatz als Zugfahrzeug kommt ihm auch sein serienmäßiger Allradantrieb zugute.

© Ford

Ausstattung

Ford bietet den Kuga Voll-Hybrid in allen sechs Ausstattungsversionen an: Cool & Connect, Titanium, Titanium X, ST Line, ST Line X und Vignale. Allen gemeinsam ist das Infotainment-Navigationssystem Ford SYNC 3 mit AppLink und acht Zoll großem Touchscreen, digitalem Radioempfang DAB/DAB+, Lenkradfernbedienung, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Audiostreaming und SMS-Vorlesefunktion. Eine induktive Ladestation für Smartphones, Klimaanlage und beheizbare Vordersitze sind auch stets an Bord. Das ebenfalls serienmäßige FordPass Connect Modem ermöglicht u.a. Verkehrsinfos in Echtzeit. Zudem ermöglicht es über die FordPass App diverse Steuerungen per Smartphone - beispielsweise das Ent- und Verriegeln der Türen, das Anlassen des Motors und das Auffinden des geparkten Fahrzeugs. Zu den serienmäßigen Fahrer-Assistenzsystemen zählen Fahrspur-Assistent inklusive Fahrspurhalte-Assistent, Geschwindigkeitsregelanlage, Pre-Collision-Assist inklusive Auffahrwarnsystem mit Fußgänger- und Fahrraderkennung sowie die Ford Power-Startfunktion für schlüsselfreies Starten. Wem das nicht reicht, kann zu einer höheren Ausstattungslinie greifen.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel

Verfügbarkeit und Preise

Heimische Kunden können den neuen Kuga Voll-Hybrid ab sofort bestellen. Die Preisspanne reicht von 39.900 Euro (Cool & Connect) bis 47.700 Euro (Vignale).