Garagenwärter schrottet sündteuren Ferrari

Gaspedal statt Bremse

Garagenwärter schrottet sündteuren Ferrari

Vom 670 PS starken 599 GTO wurden lediglich 599 Stück gebaut.

Bei diesen Bildern schmerzt Autofans das Herz. Sie zeigen einen komplett zerstörten Ferrari 599 GTO , von dem lediglich eine Kleinserie von weltweit 599 Stück aufgelegt wurde. Aktuell werden solche Modelle für über eine halbe Million Euro gehandelt. Besonders bitter ist in diesem Fall, dass der 670 PS starke V12-Bolide nicht vom Besitzer sondern von einem Mitarbeiter einer Parkgarage geschrottet wurde.

Gas und Bremse verwechselt
Der 38-jährige Pechvogel namens Roberto Cinti, der den Wagen für den holländischen Besitzer einparken hätte sollen, war mit dem halbautomatischen Getriebe des Supersportwagens wohl etwas überfordert. Laut einem Bericht der Dailymail verwechselte der Garagenwärter das Gaspedal mit der Bremse und schoss so frontal in die Auslage eines Geschäfts. Einziger Trost: Bei dem wilden Crash wurde zum Glück niemand verletzt.

Besitzer war wegen Ferrari-Treffen in Italien
Der Unfall ereignete sich in dem italienischen Städtchen Anzio, das südlich von Rom liegt. Dort nahmen der Besitzer des 599 GTO und seine Frau an einem Treffen eines Ferrari -Clubs teil. Dass dabei ihr geliebter Supersportwagen, der in rund 3,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprintet, zerstört wird, haben sie wohl nicht geglaubt.

>>>Nachlesen: 1,5-Millionen-Euro Ferrari gecrasht

>>>Nachlesen: Testfahrer schrottet Porsche-Prototyp

>>>Nachlesen: Hotel-Page crasht teuren Lamborghini

>>>Nachlesen: 27-Jähriger crasht 1-Million-Euro-Boliden