Bild: Citroen

Genf 2010: Atemberaubende Studie

Der Citroen Survolt in Genf

Mit dem Survolt stellt Citroen einen atemberaubenden Sportler auf die Räder. Sein Design soll als Basis für künftige DS-Modelle mit dem Doppelwinkel dienen.

Mit seinen kompakten Abmessungen (3,85 m lang, 1,87 m breit und 1,20 m hoch) passt die neue Citroen-Studie Survolt genau in unsere Zeit. Aufgrund seiner sportlichen Optik wird er jedoch nie zu einem Massenfahrzeug heranreifen - das will er aber auch gar nicht.



Design
Citroen zeigte auf den letzten großen Automessen immer äußerst gelungene Studien. So stand beispielsweise auf der IAA der REVOLTe, welcher eine Neuinterpretation des legendären 2CV (Ente) darstellte. Von dieser Studie übernimmt auch der Survolt die aggressive Front mit den extrem flachen Scheinwerfern und dem riesigen Kühlergrill. Wenn dieser Wagen im Rückspiegel erscheint, ist die linke Spur schneller frei, als man vielleicht glauben möchte. Im Gegensatz zur IAA-Studie zeigt dieses Konzeptauto aber auch beim Heckdesign sportliche Züge. Ein riesiger Diffusor und ein mächtiger Flügel sollen Eindruck schinden. Die auffällige Zweifarbenlackierung und die gedrungene Seitenansicht mit ihren geschwungenen Linien zeugen ebenfalls den Sportsgeist. Hier können nicht einmal der Audi TT oder der neue RCZ von Konzernpartner Peugeot mithalten. Beim Survolt handelt es sich aber auch um ein reines Showcar, ohne jeglichen Anspruch auf Realisierung. Dennoch gibt Citroen wieder einen Blick darauf, wie sich die neu eingeführte Designlinie DS in Zukunft entwickeln wird. Denn auf den DS3 folgen DS4 und DS5.

Welche Motorisierung Citroen für den Survolt gewählt hat, bleibt geheim. Aufgrund des fetten Auspuffrohrs, darf man jedoch bezweifeln, dass unter der Haube ein Elektromotor seinen Dienst verrichtet.