Dieser Tata macht sogar Porsche platt

Skurrile Tuningversion

Dieser Tata macht sogar Porsche platt

So wird der 1.500-Euro-Billigheimer zur heißen Rennsemmel.

Eigentlich hätte der Tata Nano ganz Indien erobern sollen. Doch die hochgesteckten Verkaufsziele wurden bei weitem nicht erreicht . Für das Auto waren den Indern offenbar sogar die umgerechnet 1.500 Euro Neupreis zu teuer. Nichtsdestotrotz haben sich nun Tuner an dem billigen Kleinstwagen versucht. Und was dabei herausgekommen ist, hat es wirklich in sich.

© indianautosblog.com/JA Motorsport

Bild: © indianautosblog.com/JA Motorsport

Besseres Leistungsgewicht als 911 Turbo S
In der Standardversion leistet der 0,6l kleine Nano-Motor bescheidene 35 PS. Statt dieses Aggregat hochzurüsten, haben die Jungs von JA Motorsport lieber einen aufgeladenen 1,3l-Turbo-Vierzylinder unter die Haube gequetscht. Mit 233 PS steht der Kleinstwagen damit ähnlich gut im Futter wie ein aktueller Golf GTI Performance (230 PS). Da der Nano aber nur 635 kg auf die Waage bringt, macht er mit seinem Leistungsgewicht von 2,7 kg/PS sogar den aktuellen Porsche 911 Turbo S platt. Dieser leistet zwar stolze 560 PS, dafür muss jedes dieser PS aber auch 2,84 kg beschleunigen. Genaue Fahrleistungen werden zwar nicht angegeben, der Sprint von 0 auf 100 dürfte in diesem Highperformance-Nano aber keine fünf Sekunden dauern. Außerdem sollen über 200 km/h möglich sein.

Total-Umbau
Dass die Standardausführung des Nano mit dieser Leistung deutlich überfordert ist, muss wohl nicht weiter erwähnt werden. Deshalb ließ JA Motorsport auch so keinen Stein auf dem anderen. Zu den  zentralen Umbauarbeiten zählen ein neues Fahrwerk, eine deutlich verbreiterte Karosserie, größere Bremsen, extrabreite Reifen, ein Bodykit sowie ein Heckdiffusor inklusive mittig platziertem Sportauspuff.

>>>Nachlesen: Der Porsche 911 Turbo S im Test