GM legt bei Elektroautos noch einmal nach

Milliarden für E-Offensive

GM legt bei Elektroautos noch einmal nach

Investitionssumme in diesen aussichtsreichen Bereich wird noch einmal massiv aufgestockt.

General Motors  (GM) will sein Engagement bei batteriebetriebenen und  selbstfahrenden Autos  abermals kräftig ausweiten und dafür deutlich mehr Geld ausgeben  als bisher geplant . Bis Ende 2025 will der größte US-Autobauer nach eigenen Angaben35 Milliarden Dollar (28,91 Mrd. Euro) in diese Geschäftsbereiche stecken. Das ist rund ein Drittel mehr als zuletzt geplant war.

Eine Million E-Autos im Jahr 2025

"Wir investieren aggressiv", verkündete GM-Chefin Mary Barra. Der Konzern strebe an, seine weltweiten E-Autoverkäufe bis 2025 auf mehr als eine Million Stück zu steigern. Bisher tat sich GM beim Thema Elektromobilität allerdings eher schwer und sah in den letzten Jahren besonders angesichts des großen Erfolgs von Tesla ziemlich alt aus.

Dafür lief das Tagesgeschäft von GM zuletzt deutlich besser als erwartet. Für das erste Halbjahr rechnet Chefin Barra nun mit einem Gewinn von 8,5 bis 9,5 Mrd. US-Dollar vor Zinsen und Steuern, wenn Sonderposten ausgeklammert werden. Bisher war nur von 5,5 Milliarden Dollar die Rede. Der verbesserte Ausblick liege an der hohen Nachfrage und guten Geschäften mit Finanzdienstleistungen.

Ausblick wegen Chipkrise schwierig

Darüber hinaus sieht die Produktion kurzfristig besser aus, weil für das dritte Quartal vorgesehene Chips nun schon verbaut würden. Das zweite Halbjahr gestalte sich dagegen weiter schwierig. Erst Anfang August will GM sich zu den weiteren finanziellen Aussichten äußern.