GTI-Treffen 2016: Reifnitz ist gerüstet

„Der See ruft“

GTI-Treffen 2016: Reifnitz ist gerüstet

In diesem Jahr geht das Tuning-Spektakel von 4. bis 7. Mai über die Bühne.

In rund vier Wochen hat das Warten für heimische Tuning-Fans endlich ein Ende. Vom 4. bis 7. Mai 2016 (Christi-Himmelfahrt-Wochenende) geht in Reifnitz und Umgebung das mittlerweile 35. GTI-Treffen über die Bühne. Bereits Mitte März kündigte der Bürgermeister von Maria Wörth, Markus Perdacher, an, dass in diesem Jahr vieles anders werden wird. Das GTI-Treffen soll wieder zurück zu seinen Wurzeln. Perdacher freut sich schon auf das Treffen in Reifnitz, dass 2016 endgültig weg vom Ballermann-Image will. Tuning-Fans, für die das Treffen eigentlich gedacht ist, dürfte dieser Plan freuen, Personen, die an diesen Tagen nur aufgrund von Partys nach Kärnten pilgern, eher weniger. Das Fest soll "volkstümlicher" werden. Dazu möchte Perdacher Trachtenkapellen und Trachtengruppen einbinden, die das GTI-Treffen in Zukunft prägen sollen. Es werden im Ort selbst mehr Parkplätze - zusätzlich 300 bis 350 - geschaffen, damit wieder mehr Autos nach Reifnitz kommen. Bürgerinitiativen, die gegen das Treffen sind, gibt es in Reifnitz nicht. Eine solche hat sich nur in Velden aufgrund der Vortreffen formiert (siehe unten). Beim richtigen Treffen dürfte die Stimmung also auch in diesem Jahr wieder toll werden – ähnlich wie in den Vorjahren (siehe Diashows).

Diashow: Fotos vom GTI-Treffen 2015 (Teil 3)

Die Stimmung beim GTI-Treffen 2015 ist nach wie vor bestens.

Den vorläufigen Höhepunkt erreichte der Ansturm am Vormittag von Christi Himmelfahrt, dem erfahrungsgemäß stärksten Tag des GTI-Treffens.

Da hieß es bereits am Vormittag „nichts geht mehr“. Auf den Einbahnstraßen im Zentrum stauten sich die Autos – zur Freude Zehntausender Besucher.

Der Weg führt die meisten Fans direkt zu den riesigen Bühnen der vier großen Marken (Audi, Seat, Skoda und VW) des VW-Konzerns. Denn dort werden gleich zahlreiche Highlights präsentiert.

Bei VW wurde gemeinsam mit PS-Profi Sidney Hoffmann der 265 PS starke Golf GTI Clubsport präsentiert, der kurz vor Serienreife steht und ab 2016 in den Showrooms der Autohäuser stehen wird.

Für noch mehr Aufsehen sorgte jedoch die Studie Golf GTE Sport Concept. Das 400 PS starke Showcar (Benziner + 2 E-Motoren)...

...gibt einen ersten Ausblick auf den Golf VIII.

Skoda trumpfte unter anderem mit der Rallye-Version des Fabia und der Studie FunSTAR auf.

Und Seat zeigt den Leon ST Cupra, der auf der Nordschleife einen neuen Rundenrekord für kompakte Serienkombis aufstellte.

Audi heftet sich das Thema Motorsport auf die Fahnen.

Der Überraschungsgast, Volksrock’n’Roller Andreas Gabalier, präsentierte das erste Mal live seinen neuen Song "Verliebt verliebt" aus seinem aktuellen Album.

Neben den Auto-Premieren fand auch die Premiere des neuen Veranstaltungskonzepts „zurück zu den Wurzeln“ bereits positiven Anklang.

„Wir wissen, dass es eine Herausforderung ist, der Veranstaltung, die sich in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Ballermann-Party entwickelt hat, ein neues...

Tuning zu verpassen“, so Bürgermeister Markus Perdacher (ÖVP): „Das positive Feedback der Besucher bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Europa-Premiere des VW Scirocco GTS.

Auch der neue Bulli (T6) steht am Wörthersee.

Seat zeigte neben den Serien-Versionen des Leon Cupra auch...

...dessen heiße Rennausgabe.

Auch 13 Auszubildende von Volkswagen sind an den Wörthersee gefahren, um beim 34. GTI-Treffen ihren ...

...395 PS starken Golf GTI Dark Shine erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Diesen haben sie ganz nach ihrem persönlichen Geschmack gestaltet.

Neben Design und Motor legten sie auch im Innenraum Hand an. Zudem wurde im Heck…

…eine bombastische Soundanlage verbaut, die sich per Tablet steuern lässt.

Neuausrichtung aufgrund von Fehlern in der Vergangenheit
In den letzten Jahren habe sich das Event durch hausgemachte Fehler zu einem "Jahrmarkttreiben" entwickelt, kritisierte Perdacher, der im vergangenen Jahr das Bürgermeisteramt übernommen hat, im Rahmen der März-PK. Seit 2011 verzeichnet das Treffen am Wörthersee-Südufer auch einen Besucherrückgang von 150.000 auf 115.000 im Vorjahr. Dafür kamen immer mehr Gäste zu den unorganisierten "Vortreffen" und "Nachtreffen", die sich zu Selbstläufern entwickelten. So gab es für den Tourismus in dieser Zeit dennoch Steigerungen. Speziell diese Vor- (Nachlesen: GTI-Treffen: Vortreffen immer beliebter ) und Nachtreffen (Nachlesen: GTI-Nachtreffen von Fans gestürmt ), bei denen kein Eintritt zu zahlen ist, sind dem Bürgermeister ein Dorn im Auge. Beim offiziellen GTI-Treffen soll die Zahl der Gastronomiestände entlang der Straßen reduziert werden, stattdessen soll es für die Besucher mehr Sitzplätze geben. Der Eintrittspreis soll gleich bleiben und die Teilnehmer erhalten ein Gastgeschenk in Form eines Rucksackes. Der Preis für Tagesgäste wird sogar herabgesetzt.

>>>Nachlesen: Beim GTI-Treffen 2016 wird alles neu

Fokus liegt wieder auf dem GTI
Audi, Seat und Skoda sind ausgestiegen, VW als Hauptsponsor bleibt der Gemeinde erhalten. Das sei eine Konzernentscheidung, man wolle den GTI wieder ins Zentrum rücken. Der Golf GTI feiert heuer seinen 40. Geburtstag. Aus diesem Grund bringt VW die Clubsport-Version in den Handel, die natürlich ebenfalls vor Ort mit dabei sein wird.

Diashow: Fotos vom GTI-Treffen 2015 (Teil 2)

Beim GTI-Treffen 2015 sollen wieder die Autos im Vordergrund stehen, lautet das Ziel, das...

...Markus Perdacher (ÖVP), der neue Bürgermeister von Maria Wörth, für das heurige GTI-Treffen ausgegeben hat.

Auf einer Show-Wiese wird es den Wettbewerb "Reifnitz sucht den Seestern" geben, bei dem Teilnehmerfahrzeuge prämiert werden.

Falls das Wetter passt, rechnet Perdacher mit bis zu 150.000 Besuchern, die das Rahmenprogramm des Kultevents verfolgen.

Um Staus zu vermeiden, wird ein Rundkurs in Reifnitz als Einbahnstraße geführt.

Das Ortszentrum von Reifnitz ist für den Durchzugsverkehr gesperrt, aber auch in Keutschach, Schiefling, Maria Wörth und auf der Süduferstraße bei Klagenfurt ist mit Staus zu rechnen.

Kurz nach dem Start zeigte sich auch, dass der Plan das GTI-Treffen heuer ruhiger zu machen nicht ganz auf geht.

Viele der Teilnehmer kommen nach wie vor zum Partymachen. Da stört es auch nicht, dass es heuer weniger offizielle Gastronomiestände gibt.

Denn die Leute nehmen sich die Verpflegung, die bei einigen zum Großteil aus alkoholischen Getränken besteht, einfach selbst mit. Die GTI-ler sind bestens vorbereitet.

Dass der neue Gemeindechef wieder "Zurück zum Ursprung" des GTI-Treffens will, stört die bereits angereisten Autofreaks nicht wirklich.

Jene, die vor allem die Autos sehen wollen, bekommen eine tolle Show und viele Highlights zu sehen. Zwar nahmen viele liebevoll getunte Boliden...

...bereits bei den Vortreffen teil und sind schon wieder weg. Es sind aber nach wie vor genügend "Tuning-Leckerbissen" vor Ort.

Und die Besucher, die auf Partys aus sind, bekommen ebenfalls einiges geboten.

Darüber hinaus sorgen viele einfach selbst für Stimmung. Auf den Campingplätzen ist jedenfalls die Hölle los.

Einige Partytiger haben gleich die erste Nacht durchgemacht.

Gegenmaßnahmen beziehen sich auf Velden
Zur Klarstellung: Anfang der Woche haben wir über Gegenmaßnahmen wie Parkverbote, Bauzäune und Bodenschweller berichtet . Diese beziehen sich jedoch nicht auf Reifnitz. Hier freut man sich, wie erwähnt, auf das Treffen. Kein Wunder, schließlich ist es ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die gesamte Region. Der Aufstand gegen die GTI-ler bezieht sich nur auf die nächtlichen (Vor-)Treffen in Velden in der Nähe der Mischkulnigtankstelle. Hier werden die Anrainer bereits Wochen vor dem eigentlichen Treffen durch aufheulende Motoren und rasant beschleunigende Fahrzeuge belästigt – oft auch in der Nacht. Mittlerweile wurden bereits Betonleinwände platziert. Bald sollen auch noch Straßenschweller folgen. Auswirkungen auf das echte GTI-Treffen in Reifnitz hat das jedoch nicht. Deshalb steht auch kein Aus im Raum.

Diashow: Fotos vom GTI-Treffen 2015 (Teil 1)

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besuecher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.

Am Eröffnungstag des Mega-Events spielte auch das Wetter perfekt mit. Insgesamt werden heuer rund 150.000 Besucher erwartet.