Bild: Audi AG

Heißer Dienstwagen

Iron Man 2 setzt auf den Audi R8 Spyder

Seit Montag ist Robert Downey Jr. wieder der technikbegeisterte Superheld Iron Man. Dieses Mal hat er sich den Audi R8 Spyder als Dienstauto ausgesucht.

In Los Angeles feierte der Kinofilm „Iron Man 2“ Weltpremiere. Neben Robert Downey Jr. wurde Regisseur Jon Favreau von einem Staraufgebot über den Roten Teppich begleitet: Gwyneth Paltrow, Scarlett Johansson, Mickey Rourke, Don Cheadle, Sam Rockwell, Samuel L. Jackson – und mittendrin war auch der Audi R8 Spyder zu bestaunen. Denn Robert Downey Jr. kam mit dem Supersportwagen zur Premiere im El Capitan Theatre. Ganz wie im Film, in dem Tony Stark, die Hauptfigur der Marvel Studio-Verfilmung, den offenen Zweisitzer fährt.


Iron Man (in zivil) und sein Dienstwagen

Gemeinsamkeiten zwischen Superheld & Sportwagen

Der R8 Spyder passt hervorragend zum technikbegeisterten Superhelden, der das Auto ohne seinen Hightech-Anzug fährt. Auch Gemeinsamkeiten können zwichen den beiden gefunden werden: So werden die visuellen Fähigkeiten des Iron Man durch den Helm optimiert, beim R8 sorgen die Voll-LED-Scheinwerfer für gute Sicht.
Dem unzerstörbaren Anzug des Superhelden setzt der Audi neben Kohlefaser-Verbundmaterial in Teilen der Außenhaut eine hochfeste Aluminium-Rahmenstruktur entgegen. Und ihr Herz haben ebenfalls beide am rechten Fleck: Ein künstliches, leuchtendes in der Brust des Iron Man – beim R8 der ansehnliche Mittelmotor, der auch von außen sichtbar ist.

Trotz V10 hat der Audi beim Antrieb das Nachsehen

Natürlich ist der Hightech-Anzug von Iron Man Robert Downey Jr. dank Düsenantrieb konkurrenzlos, der Audi R8 Spyder muss sich mit seinen 525 PS aber nicht verstecken – der 5.2 Liter FSI Motor beschleunigt den offenen Zweisitzer auf 313 Kilometer pro Stunde. Nur Fliegen ist schöner – und hier hat der Iron Man klar die besseren Karten.
 

 
In der Ahnengalerie


Fortsetzung des erfolgreichen Product Placement

Robert Downey Jr. alias Tony Stark fuhr bereits im ersten Iron Man Film, der im Mai 2008 in die Kinos kam, den geschlossenen Audi R8. Für Audi lohnt sich dieses Product Placement trotz der hohen Kosten. Um in den Film zu kommen, mussten die Ingolstädter einen Millionenbetrag an die Produzenten überweisen. Dafür ist der offene R8 aber auch während des Kinofilms, auf der kommenden DVD bzw. Blue-ray Disc und in einigen Monaten dann auch im Pay- und im Free-TV zu sehen. Außerdem ist der Wagen auch auf den Werbeplakaten für den Kinofilm zu sehen.