Hybrid-Coupé

Honda verpasst dem CR-Z ein Facelift

Das sportliche Hybrid-Auto wird stärker und bekommt eine Boost-Funktion.

Honda hat sein Hybrid-Coupé CR-Z im Modelljahr 2013 ordentlich überarbeitet. Der Zweitürer glänzt jetzt mit einer etwas dynamischeren Optik und mehr Leistung. Dennoch sollen sich weder Verbrauch (5,0l/100km) noch Emissionen erhöhen. Außen gibt es zwar lediglich dezente Änderungen, dennoch wirkt der CR-Z nun frischer. Ein neuer Diffuser prägt das Heck, der überarbeitete Frontstoßfänger und der modifizierte Kühlergrill unterstreichen das dynamische Styling.

© Honda
Honda verpasst dem CR-Z ein Facelift
× Honda verpasst dem CR-Z ein Facelift

Mehr Power bei Elektro- und Benzinmotor
Die erstmals von Honda in Europa eingesetzte Lithium-Ionen-Batterie steigert die Leistung des Elektromotors um 6 PS auf 20 PS. Der 1,5-Liter-Benzinmotor des CR-Z bringt es jetzt auf ordentliche 121 PS. Die kombinierte Leistung des IMA-Systems (Integrated Motor Assist) liegt so bei 137 PS. Bisher betrug sie „nur“ 124 PS.

© Honda
Honda verpasst dem CR-Z ein Facelift
× Honda verpasst dem CR-Z ein Facelift

Boost System
Um  die  gesteigerte Sportlichkeit des überarbeiteten CR-Z besser erlebbar zu  machen,  haben die Japaner das „Sport Plus“ Boost-System (S+) entwickelt. Wenn die Batterie zu mehr als 50 Prozent geladen ist, kann der Fahrer das System mit  einem  Knopfdruck  am Lenkrad aktivieren. Dann wird bei getretenem Gaspedal die  Beschleunigung  für  bis  zu  zehn  Sekunden  maximal elektrisch unterstützt und soll so den Fahrspaß steigern.

Österreich-Premiere feiert der „neue“ CR-Z im Rahmen der Vienna Autoshow 2013 , die vom 10. Bis 13. Jänner über die Bühne geht. Dort dürften auch die Preise verraten werden. Das aktuelle Modell ist ab 22.200 Euro zu haben.

Noch mehr Infos über Honda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom neuen Honda NSX Concept

Fotos vom neuen Honda NSX Concept

×