Horror-Crash bei Gumball 3000 Rallye

Ferrari geschrottet

Horror-Crash bei Gumball 3000 Rallye

Kurz vor dem Zwischenstopp in Wien kam es zu einem schweren Unfall.

Wie berichtet, ist die Gumball 3000 Rallye , die heuer ihr 15-jähriges Jubiläum feiert, seit Samstag voll im Gang. Bevor das legendäre Straßenrennen am Freitag in Monaco zu Ende geht, machen die 100 Teilnehmer mit ihren atemberaubenden Autos am Donnerstag noch einen Zwischenstopp in Wien. Kurz bevor die Boliden jedoch in unserer Bundeshauptstadt zu sehen sein werden, wurde das Straßenrennen von einem schweren Unfall in der Nähe von Riga überschattet.

>>>Weitere Story: Gumball 3000 Rallye kommt heute nach Wien

Totalschaden, aber keine Verletzten
Am Ferrari vom Team "betsafe.com" entstand bei dem Crash ein Totalschaden. Zum Glück kamen die Insassen mit dem Schrecken davon. Es wurden auch keine anderen Verkehrsteilnehmer verletzt. Gefahren wurde der italienische Sportwagen von Sven Karlsson (Sportwetten-Anbieter) und Oskar Johannesson. Unfallursache dürfte überhöhte Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn gewesen sein. Diesen Ferrari wird man morgen in Wien also mit Sicherheit nicht mehr sehen.

Fotos vom LaFerrari mit 963 PS

Diashow: Fotos: Ferrari LaFerrari mit 963 PS

Der Pilot betritt die "Kanzel" des LaFerrari über weit aufschwingende Flügeltüren.

Auf den Fotos von der offiziellen Enthüllung wird erst deutlich, wie...

...flach die Rakete mit Sraßenzulassung tatsächlich ist.

Insgesamt ist der neue Top-Sportler ein aerodynamisches Meisterwerk. Dafür sorgen variable Teile wie Splitter, Spoiler oder Diffousor.

Mit einer Systemleistung von 963 PS setzt der Bolide neue Maßstäbe in Sachen Performance.

Dem 800 PS starken 6,3-Liter großen Zwölfzylinder wird von einem Elektromotor mit...

...163 PS unter die Arme gegriffen, der direkt mit dem mit dem Doppelkupplungs-Getriebe verbunden ist.

Beim LaFerrari musste die Form der Funktion folgen. Alles ist auf bestnmögliche Fahreigenschaften ausgerichtet.

Ein weiteres Gustostückerl ist das in Schwarz abgesetzte Monocoque, das gleichzeitig die Fahrgastzelle bildet.

Angesichts der Leistungsdaten ist nicht schwer zu erahnen, dass der neue Top-Ferrari losstürmt, wie von der Tarantel gestochen. Für den Standardsprint von 0 auf 100 km/h braucht...

...der Bolide keine drei Sekunden. Nach nicht einmal sieben Sekunden stehen bereits 200 km/h auf dem Tacho. Maximal sind 350 Sachen möglich.

Die Sportsitze sind fest mit der Karosserie verbunden. Lediglich die Padalerie und das Lenkrad lassen sich verstellen.

Am Lenkrad gibt es neben Knöpfen für Blinker, Licht und Motorstart auch das berühmte "Manettino", mit dem sich die unterschiedlichen Fahrmodi einstellen lassen.

Niki Lauda und Ferrari-Boss Luca di Montezemolo waren bei der Präsentation in Genf live mit dabei.


VIDEO TOP-GEKLICKT:
Das ist der neue Porsche 911 Turbo