Bild: AP

Hyundai baut Hybrid-Auto

Noch heuer sollen 7.500 Stück verkauft werden

Nun steigen auch die Südkoreaner in das Geschäft mit Hybrid-Autos ein. Ab sofort wird der Alvante LPI in Südkorea verkauft. Export mehr als wahrscheinlich.

Gemeinsam mit ihrem Schwesterunternehmen Kia sind die Südkoreaner bereits heute fünftgrößter Autobauer der Welt. Bei dieser Ausgangssituation war der Bau eines Hybrid-Modells nur mehr eine Frage der Zeit. Und gestern wurde der Wagen, der ab sofort auf den Markt kommt, in Seoul vorgestellt.

 Natürlich dürfen auch bei einer Autopräsentation in Südkorea die Hübschen Frauen nicht fehlen. Uns hat aber auch das Design des Alvante sehr gut gefallen. Bild: AP


Prinzip
Bei dem Modell Avante LPI handelt es sich um ein Hybrid-Fahrzeug, dessen 1,6l großer Verbrennungsmotor mit Flüssiggas (LPG) betrieben und von einem Elektromotor unterstützt wird. Alles in allem also eine besonders sparsame Antriebskombination. Zudem wirkt das Design mehr als stimmig und das obwohl der Wagen vorerst nicht exportiert werden soll.

Ziele und weitere Pläne
Bis Ende dieses Jahres will Hyundai im Heimatland 7.500 Stück an den Mann bringen. 2010 sollen es dann bereist doppelt so viele Fahrzeuge sein.

Im nächsten Jahr soll dann das Mittelklassemodell Sonata, welches auch bei uns angeboten wird, mit einem Hybridantrieb ausgestattet werden. Der Sonata soll einen herkömmlichen Benzinmotor besitzen dem von einem Elektromotor unter die Arme gegriffen wird angetrieben werden. Dieses Fahrzeug will Hyundai auch auf anderen Märkten wie den USA anbieten. Des Weiteren könnte der Sonata-Hybrid auch den Weg nach Europa schaffen.

Über Fahrleistungen, Leistungsdaten, Preise und Verbrauch machte Hyundai noch keine Angaben.