Abgefahrene Studie

Hyundai Veloster C3 Roll Top Concept

Jetzt bekommt das ungewöhnliche Coupé sogar noch ein Rolldach.

Mit dem Veloster sorgte Hyundai im Vorjahr bereits für Aufsehen. Das mutig gestylte Kompakt-Coupé setzt nämlich auf ein ungewöhnliches Türkonzept. Während es auf der Fahrerseite nur eine Tür gibt, warten auf der Beifahrerseite gleich zwei Portale. Doch nun wird der Veloster noch mehr zum Hingucker. Die Koreaner stellen auf der LA Auto Show 2012 nämlich die Studie Veloster C3 Roll Top Concept vor. Absolutes Highlight ist dabei das Falt- bzw. Rolldach, das aus dem Wagen fast ein Cabrio macht.

© Hyundai

Junge Zielgruppe
Bei der Materialwahl zeigt sich, dass Hyundai vor allem junge Kunden ansprechen möchte. So besteht der Ladeboden aus alten Skateboards und das faltbare Dach wurde aus einer alten Lastwagenplane gefertigt. Wenn man die nach unten klappende Kofferraumklappe öffnet, kann sogar ein Fahrrad transportiert werden. Je nach Lust und Laune kann das Dach nach vorne oder hinten gerollt werden.

© Hyundai

Effekthascher
Die Farbegestaltung betreibt ebenfalls Effekthascherei. Zum weißen Lack gesellen sich teils türkis, teils schwarz lackierte Felgen und das rot-schwarze Dach. Den großen Hexagonal-Grill haben die Designer Mattschwarz lackiert. Der fette Doppelauspuff und die ausgestellten Radhäuser vermitteln Sportlichkeit.

Innen geht es in der gleichen Tonart weiter. Hier sollen rot-schwarze Leder-Sportsitze für Wohlfühlatmosphäre sorgen. Moderne LEDs übernehmen die Innenraumbeleuchtung. Der Fahrer kann hier zwischen acht verschiedenen Farben wechseln. Im Fond hat in der Studie jedoch niemand Platz. Wo normalerweise die Rückbank sitzt, gibt es nun den festen Ladeboden. Chancen für eine Serienfertigung gibt es kaum.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Test des Hyundai Veloster:

Diashow: Fotos vom Test des Hyundai Veloster

Fotos vom Test des Hyundai Veloster

×