Die Traum- und Luxusautos der IAA

Messerundgang Teil 2

Die Traum- und Luxusautos der IAA

Teilen

Diese Luxus-Karossen lassen bei Autofans die Herzen höher schlagen.

Nur die wenigsten können sie sich leisten, dennoch zählen Luxus- und Traumautos zu den Publikumsmagneten von großen Automessen. Das ist auch bei der IAA 2011 in Frankfurt nicht anders. Wenn die größte Automesse der Welt am 15. September ihre Pforten auch für das öffentliche Publikum öffnet, werden die Stände der Sportwagen- und Luxus-Hersteller wieder gestürmt. Die letzte IAA (2009)  stand noch im Zeichen der Krise, doch zwei Jahre später lassen es die Autohersteller wieder so richtig krachen.

Diashow der Traumboliden
Während wir in unserem ersten Messerundgang eine allgemeinen Überblick über wichtige Auto-Neuheiten gaben, steht der zweite Teil ganz im Zeichen der teuren Luxusgefährte, die sich zwar kaum jemand leisten kann, aber jeder haben will:

Fotos von den Luxus-Autos der IAA 2011

Der Mittelmotor-Sportwagen setzt auf eine superleichte CFK-Karosserie. So bringt er nur 850 kg auf die Waage.

Das überarbeitete RS5 Coupé ist bereits bestellbar. Sein V8 leistet nach wie vor brachiale 450 PS.

Auf den i8 müssen solvente Fans noch länger warten. Der über 350 PS starke Plug-in Hybrid kommt erst 2014. Preis: nicht unter 200.000 Euro.

Zum Abschied des Veyron fertigte Bugatti das exklusive Einzelstück "L'Or Blanc". Als Motor kommt der 1001 PS-starke 16 Zylinder mit vier Turboladern zum Einsatz.

Ferrari bringt den 458 Spider mit Aluminium-Faltdach an den Start. Wie im Coupé leistet der V8...

...satte 570 PS und liefert einen atemberaubenden Sound.

Mit dieser Studie geben die Briten einen Ausblick auf den Nachfolger des legendären E-Type. Das Auto soll als XE bereits 2012 in den Handel kommen. Haupkonkurrent: der Porsche 911.

Lamborghini zeigt die bisher schärfste Ausgabe des Gallardo. Wenig Gewicht und 570 PS lassen ihn in unter 3,5 Sekunden auf Tempo 100 sprinten.

Der italienische Sportwagenbauer begibt sich auf neues Terrain. Mit dem Luxus-SUV Kubang...

...will Maserati in Zukunft dem Porsche Cayenne Konkurrenz machen.

Das Forschungsauto F125 zeigt laut den Entwicklern die S-Klasse des Jahres 2025.

Bei der offenen Version des SLS AMG entfallen zwar die Flügeltüren, dennoch verliert der 570 PS-Bolide nichts von seinen Reizen.

Der schweizer Luxus-Tuner hat sich den Flügeltürer vorgenommen. Viel Carbon, mehr Leistung und exklusiver Innenraum sorgen für Individualität auf höchsten Niveau.

Der neue "11er" zählt zu den Publikumsmagneten. Als erstes Auto bekommt setzt er auf ein manuelles Siebengang-Getriebe.

Mit dieser Studie zeigen die Franzosen einen extrem flachen Luxus-Van, in dem sechs Personen Platz finden.

Am Rolls Royce-Stand schaute der Auto-Fan Rowan Atkinson (Mr. Bean) vorbei.

Schweden geben mit dieser Studie einen Ausblick auf das kommende Flaggschiff. Im Innenraum des S80-Nachfolgers herrscht Luxus pur.

Hier geht es zu unserem IAA 2011-Special

Fotos von den Luxus-Autos der IAA 2011

Der Mittelmotor-Sportwagen setzt auf eine superleichte CFK-Karosserie. So bringt er nur 850 kg auf die Waage.

Das überarbeitete RS5 Coupé ist bereits bestellbar. Sein V8 leistet nach wie vor brachiale 450 PS.

Auf den i8 müssen solvente Fans noch länger warten. Der über 350 PS starke Plug-in Hybrid kommt erst 2014. Preis: nicht unter 200.000 Euro.

Zum Abschied des Veyron fertigte Bugatti das exklusive Einzelstück "L'Or Blanc". Als Motor kommt der 1001 PS-starke 16 Zylinder mit vier Turboladern zum Einsatz.

Ferrari bringt den 458 Spider mit Aluminium-Faltdach an den Start. Wie im Coupé leistet der V8...

...satte 570 PS und liefert einen atemberaubenden Sound.

Mit dieser Studie geben die Briten einen Ausblick auf den Nachfolger des legendären E-Type. Das Auto soll als XE bereits 2012 in den Handel kommen. Haupkonkurrent: der Porsche 911.

Lamborghini zeigt die bisher schärfste Ausgabe des Gallardo. Wenig Gewicht und 570 PS lassen ihn in unter 3,5 Sekunden auf Tempo 100 sprinten.

Der italienische Sportwagenbauer begibt sich auf neues Terrain. Mit dem Luxus-SUV Kubang...

...will Maserati in Zukunft dem Porsche Cayenne Konkurrenz machen.

Das Forschungsauto F125 zeigt laut den Entwicklern die S-Klasse des Jahres 2025.

Bei der offenen Version des SLS AMG entfallen zwar die Flügeltüren, dennoch verliert der 570 PS-Bolide nichts von seinen Reizen.

Der schweizer Luxus-Tuner hat sich den Flügeltürer vorgenommen. Viel Carbon, mehr Leistung und exklusiver Innenraum sorgen für Individualität auf höchsten Niveau.

Der neue "11er" zählt zu den Publikumsmagneten. Als erstes Auto bekommt setzt er auf ein manuelles Siebengang-Getriebe.

Mit dieser Studie zeigen die Franzosen einen extrem flachen Luxus-Van, in dem sechs Personen Platz finden.

Am Rolls Royce-Stand schaute der Auto-Fan Rowan Atkinson (Mr. Bean) vorbei.

Schweden geben mit dieser Studie einen Ausblick auf das kommende Flaggschiff. Im Innenraum des S80-Nachfolgers herrscht Luxus pur.

Fotos vom ersten IAA 2011-Rundgang

Der Mittelmotor-Sportwagen setzt auf eine superleichte CFK-Karosserie. So bringt er nur 850 kg auf die Waage. Ein Vierzylinder-Turbo...

...leitet über 200 PS an die angetriebenen Hinterräder. Marktstart: 2013.

Auch der Nachfolger des Audi A2 setzt auf Leichtbau und soll ebenfalls 2013 starten.

Den neuen 1er BMW kann man hingegen bereits bestellen. Er startet im Oktober.

Das Elektroauto i3 besitzt einen 170 PS starken Motor und soll ab 2013 für etwas unter 40.000 Euro zu haben sein.

Auf den i8 müssen solvente Fans noch länger warten. Der über 350 PS starke Plug-in Hybrid kommt erst 2014.

Zum Abschied des Veyron fertigte Bugatti das exklusive Einzelstück "L'Or Blanc".

Ferrari bringt den 458 Spider mit Aluminium-Faltdach an den Start. Wie im Coupé leistet der V8...

...satte 570 PS und liefert einen atemberaubenden Sound.

Bei Citroen steht der DS5 im Mittelpunkt. Neben normalen Benzinern und Diesel gibt es ihn auch mit einem Diesel-Hybrid-Antrieb.

Die Studie Tubik soll zeigen, dass lange Reisen auch unterhaltsam sein können.

Der neue Panda soll an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen. Das gelungene Design sollte diese Vorgabe auch ermöglichen.

Mit dem Evos gibt Ford einen Ausblick auf das Design zukünftiger Modelle.

Highlight der Studie sind die riesigen Flügeltüren.

Auch in der mittlerweile neunten Generation hat der Civic nichts von seiner Eigenständigkeit eingebüßt.

Mit dieser Studie geben die Briten einen Ausblick auf den Nachfolger des legendären E-Type. Das Auto soll als XE bereits 2012 in den Handel kommen.

Lamborghini zeigt die bisher schärfste Ausgabe des Gallardo. Wenig Gewicht und 570 PS lassen ihn in unter 3,5 Sekunden auf Tempo 100 sprinten.

So könnte der nächste Defender aussehen. Dieser wird 2015 abgelöst.

Mit dem neuen Kompakt-SUV CX-5 greifen die Japaner ab Anfang 2012 VW Tiguan und Co. an.

Die neue B-Klasse wurde flacher, länger und sparsamer. Platz gibt es nach wie vor in Hülle und Fülle.

Das Forschungsauto F125 zeigt laut den Entwicklern die S-Klasse des Jahres 2025.

Bei der offenen Version des SLS AMG entfallen zwar die Flügeltüren, dennoch verliert der 570 PS-Bolide nichts von seinen Reizen.

Opel hat gemeinsam mit KTM diese Elektro-Studie entwickelt. Die Passagiere nehmen hintereinander Platz.

Das E-Auto Ampera ist hingegen bereits Realität. Dank Reichweitnverlängerer schafft es 500 km am Stück ohne Tank- bzw. Lade-Stopp.

Der neue "11er" zählt zu den Publikumsmagneten. Als erstes Auto bekommt setzt er auf ein manuelles Siebengang-Getriebe.

Am Rolls Royce-Stand schaute der Auto-Fan Rowan Atkinson (Mr. Bean) vorbei.

Die dritte Generation des E-Smarts startet 2012 und soll nicht mehr als die Diesel-Variante kosten.

Mit dem Forvision gibt die Daimler-Tochter einen Ausblick auf das Design der nächsten Fortwo-Generation.

Das wird der Nachfolger der legendären Celica. Heckantrieb und ein Boxermotor sollen für viel Fahrspaß sorgen.

VW hat neben dem normalen Up! auch sechs Studien des Kleinstwagens vorgestell. Zu den Highlights zählen der Buggy-Up und...

...der auf rustikal getrimmte Cross-Up.

Der Nils ist für Pendler gedacht. Er ist ein Einsitzer,...

...der von einem Elektro-Motor angetrieben wird.

Offizielle Fotos vom neuen Porsche 911 (991)

Trotz des Größenwachstums (Länge plus 5,6 cm) sieht auch die Neuauflage aus, wie ein 911er aussehen muss. Klassische Proportionen, Rundscheinwerfer, ...

...flach auslaufendes Heck und ausgestellte Radhäuser dürfen bei der Ikone einfach nicht fehlen.

Am Heck fallen vor allem die extrem schmalen Scheinwerfer auf. Diese waren bisher deutlich größer.

Trotz des Größenwachstums speckt der 911 ganze 35 Kilogramm ab. So bringt der Carrera (Hinterradantrieb) mit dem manuellen Sieben-Gang-Getriebe (das erste seiner Art) exakt 1380 Kilogramm auf die Waage. Mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe steigt das Leergewicht um 25 Kilo. Beide Getriebevarianten verfügen über ein Start-Stopp-System.

Zwar wirkt auch der Innenraum vertraut, hier hat sich aber etwas mehr getan. Die Mittelkonsole wirkt ähnlich massiv wie jene aus dem Panamera oder Cayenne.

Sie steigt nach vorne leicht an und ist mit zahlreichen Schaltern versehen. Einige Bedienelemente und das Lenkrad findet man auch in anderen Porsche-Modellen. Aufgrund des längeren Radstands dürfte das Platzangebot des 2+2-Sitzers zulegen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.