Infiniti-Studie Etherea in Genf 2011

Audi A3-Gegner

Infiniti-Studie Etherea in Genf 2011

Teilen

Nissans Nobelmarke plant offenbar einen Einstieg in die Kompaktklasse.

Infiniti , die Luxusmarke des japanischen Autoherstellers Nissan , zeigt auf dem Autosalon in Genf (3. bis 13. März 2011) neben der großen Hybridlimousine M35h , die interessante Studie Etherea. Mit einer Länge von "nur" 4,40 Metern ordnet sich der Crossover in der Kompaktklasse ein und könnte dort die etablierten Premiumvertreter Audi A3 und BMW 1er angreifen.

Infiniti-Studie Etherea in Genf 2011
© Infiniti

Design
Optisch stellt der Etherea eine wilde Kreuzung aus diversen Fahrzeugsegmenten dar. Deshalb lässt er sich auch nur schwer einordnen. Am einfachsten ist es die Studie als gelungenen Crossover zu bezeichnen. Das Auto trägt jedenfalls Gene einer Limousine, eines Kombis und eines Coupés in sich. Besonders Highlight stellt die mutig gestylte C-Säule dar, die durch ihre Sichelform zum echten Hingucker avanciert. Die fehlenden Türgriffe und die aggressive Front tragen zum sportlichen Anspruch bei. Eine nach hinten abfallende Fensterlinie hat hingegen eine gegenteilige Wirkung. Am knackig kurzen Heck dominieren die große Heckscheibe und die schmalen Rückleuchten.

Richtungsweisend
Weitere Details zur Studie wollte Infiniti noch nicht verraten. Auch eine mögliche Serienfertigung steht derzeit in den Sternen. Einen interessanten Ausblick für kommende Modelle der Marke gibt der Etherea dennoch.

Infiniti-Studie Etherea in Genf 2011
© Infiniti
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Infiniti EX30d im Test

Das dynamische Heck ist die Schokoladenseite des EX30d.

Unter der langen Haube schnurrt ein 238 PS starker Diesel aus dem Hause Renault.

Das Design kommt mehr der Optik, als dem Platzangebot zugute.

Die Kofferaumklappe schwingt sehr weit auf und reicht bis weit in den Stoßfänger hinunter.

Per Fingerdruck legen sich die Fondlehnen automatisch flach.

Im Cockpit gibt es Leder soweit das Auge reicht. Auch die sonstigen Materialien sind vom Feinsten.

Die wichtigsten Funktionen werden über das Eingabefeld vor dem großen Display bedient.

Auf der Mittlekonlsole bleibt die Knöpferlflut somit überschaubar.

BMW 1er Cabrio und Coupé 2011

Kleine Änderungen an der Frontschürze und neue Scheinwerfer kennzeichnen das neue Modelljahr.

Am Heck wurden ebenfalls die Leuchten neu designt.

Alle Änderungen des Coupés kommen auch beim Cabrio zur Anwendung.

Im Innenraum gibt es neue Polsterungen, Zierleisten und hochwertigere Bedienelemente.

BMW 1er M Coupé

Flach und breit kauert das neue 1er M Coupé über dem Asphalt.

Am Heck deutet die vierflutige Auspuffanlage das enorme Potenzial an.

Breite Schweller und große Räder kennzeichnen die Seitenansicht des stärksten 1er aller Zeiten.

340 PS und bis zu 500 Nm Drehmoment wuchtet der doppelt aufgeladene Reihen-Sechszylinder auf die Kurbelwelle.

In 4,9 Sekuden sprintet der kompakte Bayer auf Tempo 100. Nach knapp über 17 Sekunden stehen bereits 200 Sachen auf dem Tacho.

Das Leistungsgewicht des 1.495 kg schweren Coupés liegt bei 4,4 kg pro PS.

So präsentiert sich der Sahnemotor seinem Besitzer.

Im dunklen Innenraum geht es sportlich weiter.

Die perfekten Sportsitze sorgen für den notwendigen Seitenhalt.