Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze

Intense Mosler MT 900 GTR XX

Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze

Der amerikanische Tuner "Intense Automotive Design" will dieses Geschoss auf die Straße bringen.

Als Basis setzt der Tuner auf den Mosler MT 900 GTR XX. Manche Leute denken ja, dass dieser mit einer Leistung von 512 - 600 PS und einem Leergewicht von 980 kg von Haus aus nicht untermotorisiert wäre, doch der Tuner will es eben an die automobile Spitze schaffen. Deshalb werden auch zahlreiche Modifikationen vorgenommen.

Diashow:

1/6
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
2/6
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
3/6
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
4/6
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
5/6
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
6/6
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Ziel: 2500 PS und 490 km/h Spitze
Bilder: © Intense Automotive Design

Tuning-Maßnahmen
Oberstes Ziel der Tuner war neben der Leistungssteigerung eine massive Gewichtsreduktion zu erzielen. So wiegt die getunte Variante laut IAD nochmals 120 kg weniger als ein herkömmlicher MT 900 GTR XX. Intense Automotive Design (IAD) setzt als Triebwerk einen ganz neuen Doppelturbo-V8-Motor, der ein Gemisch aus Benzin, Ethanol, Methanol und Wasserstoff verbrennt, ein. Dieses Monster soll 2.500 PS leisten und pro Minute rund 23 Liter des Treibstoffgemischs verbrennen. Um mehr Anpressdruck zu erreichen, wurden des Weiteren einige aerodynamische Adaptionen vorgenommen (Flügel, Diffusor etc.).

Fahrleistungen
 Neben einer elektronisch abgeriegelten Höchstgeschwindigkeit von 490 km/h (würde das Auto nicht abheben wären theoretisch 600 km/h möglich) soll der Intense Mosler MT 900 GTR XX atemberaubende Beschleunigungswerte erzielen. Nach nur 2,5 Sekunden sollen 100 km/h auf dem Tacho stehen, nach weiteren 4,3 Sekunden liegen angeblich schon 250 km/h an und nach 17,5 Sekunden (!) soll die Rakete die 400 km/h Marke durchbrechen!

Präsentation
IAD präsentiert den Wagen auf der "Bonneville Speed Week" (startet am 8. August) der Öffentlichkeit. Und auf der dortigen Salzsee-Strecke muss er dann auch, die angegebenen Fahrleistungen unter Beweis stellen.