Jaguar B99 von Bertone in Genf 2011

Italienische Fingerübung

Jaguar B99 von Bertone in Genf 2011

Zum Firmenjubiläum zeigt die Designschmiede eine große Raubkatze.

Bertone feiert 2011 das 99-jährige Firmenjubiläum. Für die italienische Designschmiede ist das Grund genung, um am Autosalon in Genf (3. bis 13. März 2011) mit einer Studie groß aufzutrumpfen.

© Bertone

Design
Mit dieser Studie zeigen die Designer, wie sie sich einen großen Jaguar vorstellen. Im Gegensatz zum aktuellen XJ oder XF wirkt der "B99" deutlich klassischer und erinnert von der Linienführung stark an den klassischen XJ. Mit einer Länge von 4,5 Metern reiht sich die sportliche Limousine jedoch zwischen Kompakt- und Mittelklasse ein. Dank einer Breite von 1,95 Meter und der geringen Höhe von 1,35 Metern steht das Auto breit und bullig auf der Straße. Die riesigen Felgen, die gegenläufig öffnenden Türen und die relativ steil stehende C-Säule prägen die Seitenlinie.

© Bertone

Die Front erinnert etwas an amerikanische Musclecars . Der markentypische Grill und der springende Jaguar auf der Motorhaube schließen Verwechslungen jedoch aus. Am filigranen Heck sticht vor allem das durchlaufende Lichtband heraus. Insgesamt wirkt der B99 äußerst gelungen und dürfte in Genf einer der Publikumsmagneten werden.

Hybrid
Für den Antrieb sorgt übrigens ein von Bertone entwickelter Vollhybrid, der für eine extrem hohe Reichweite sorgen soll. Genauere Informationen ließen sich die Italiener aber nicht entlocken.