Jaguar XE jagt BMW 3er und Audi A4

Hübsches Kätzchen

Jaguar XE jagt BMW 3er und Audi A4

Neues Mittelklasse-Modell könnte zum echten Herausforderer werden.

Bei Jaguar läuft es derzeit so richtig rund. Die aktuellen Modelle verkaufen sich hervorragend und außerdem hat die britische Nobelmarke bereits einen Ausbau der Angebotspalette angekündigt. Dabei stehen vor allem zwei Neulinge im Mittelpunkt. Zum einen das kommende SUV, das als Studie „ CX-17 “ bereits vorgestellt wurde, zum anderen ein neues Mittelklasse-Modell, das genau auf Mercedes C-Klasse, Audi A4 und BMW 3er abzielt. Diese Sportlimousine, die später auch als Kombi (Sportbrake) kommen könnte, ist bei den Abmessungen und beim Preis unterhalb der Baureihen XF und XJ angesiedelt. Entsprechend der Jaguar-Namensgebung wird sie als XE in den Handel kommen. Neben einem ersten offiziellen Foto, haben die Briten auch einige weitere offizielle Informationen veröffentlicht.

Die Frontpartie wirkt sehr ausdrucksstark und verfolgt die aktuelle Designlinie. Während die Schweinwerfer stark an den XF erinnern, zeigen der Grill und die großen Kühlluftöffnungen eine klare Verwandtschaft zum F-Type Coupé . Die stark konturierte Motorhaube könnte auf ein R-Modell hinweisen.

© Jaguar
Jaguar XE jagt BMW 3er und Audi A4
× Jaguar XE jagt BMW 3er und Audi A4

Leichtbau-Plattform und neue Motoren-Familie
Der XE wird der erste Jaguar sein, der in den Genuss der völlig neuen Leichtbau-Plattform kommt, von der in Zukunft alle Baureihen – inklusive dem SUV – profitieren werden. Laut den Entwicklern ist der XE das einzige Auto seiner Klasse mit einer Monocoque-Karosserie aus Aluminium. Diese Konstruktionsweise ist dem Flugzeugbau entlehnt und verspricht eine hohe Steifigkeit. Dank Leichtbau und völlig neu entwickelten 2,0-Liter-Vierzylindermotoren („Ingenium“-Reihe) soll der "Jäger der deutschen Mittelklasse" extrem sparsam und schnell sein. So wird das neue Triebwerk sowohl in Fahrzeuge eingebaut, die weniger als 100 Gramm CO2 emittieren, aber auch in solche, die eine Spitze von 300 km/h erreichen. Damit folgt nun auch Jaguar dem aktuellen Trend, Benzin- wie Dieselmotoren von der gleichen Grundkonstruktion (Hubraum, Bohrung,etc.) abzuleiten. BMW und Mercedes forcieren diese Strategie derzeit am stärksten.

Äußerst flexibel
Über die neuen Motoren, die in Zukunft auch bei Land Rover zum Einsatz kommen, wurden auch noch einige interessante Details verraten. Die Ingenieure haben sie so flexibel gestaltet, dass sie längs wie quer eingebaut werden und sowohl Heck- wie Frontriebler bewegen können.

Starttermin
Mitte 2015 soll der XE auf den Markt kommen. Noch in diesem Jahr wird Jaguar aber Details zu Ausstattung und Technik bekanntgeben. Außerdem dürften dann auch noch Fotos des gesamten Autos und aus dem Innenraum veröffentlicht werden.

Noch mehr Infos über Jaguar finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diashow: Fotos vom Jaguar F-Type R Coupé

Fotos vom Jaguar F-Type R Coupé

×