Jeep frischt den Compass auf

Smarter und sparsamer

Jeep frischt den Compass auf

Überarbeitete Modellreihe wird erstmals in Europa gebaut.

Jeep  verpasst dem  Compass  ein technisches Update und verlegt die Produktion der für Europa gefertigten Exemplare aus dem mexikanischen Werk Toluca nach Italien. Wie der  Renegade  läuft er künftig im Fiat-Werk in Melfi vom Band. Das gilt auch für die Plug-In Hybrid-Version Compass 4xe, die ebenfalls noch heuer in den Handel kommt. Zunächst stehen jedoch andere Antriebe und smarte Funktionen im Fokus.

© Jeep / FCA

Neuer Benzinmotor

Der aufgefrischte Compass ist erstmals mit einem neuen 1,3 Liter Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor (GSE) in den beiden Leistungsstufen mit 130 PS in Verbindung mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und 150 PS in Verbindung mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DDCT) zu haben – beide mit Vorderradantrieb. Damit erhält das Kompakt-SUV erstmals die Kombination Automatikgetriebe und Vorderradantrieb. Als 1.3 GSE mit DDCT-Automatikgetriebe verfügt der Compass zudem erstmals über einen Sportfahrmodus, der per Knopfdruck gewählt werden kann. In Österreich ist auch weiterhin die ebenfalls überarbeitete Version des bekannten 1,6 Liter großen MultiJet II Turbodieselmotors mit 120 PS lieferbar. Alle neuen Benzin-Antriebsversionen des Compass entsprechen schon jetzt der Euro 6d Abgasnorm. Eine 130 PS und eine 180 PS starke Version der gleichen GSE-Motoren wird später für die neuen Compass 4xe-Modelle in Kombination mit Allradantrieb erhältlich sein, die dann zusammen mit dem 44 kW (60 PS) starken Elektromotor eine Systemleistung von 140 kW (190 PS) beziehungsweise 177 kW (240 PS) aufweisen werden.

© Jeep / FCA

Konnektivität

Im Cockpit stellen die neuen Uconnect-Services, die bereits im  Renegade angeboten werden , die wichtigste Neuerung dar. Diese neuen Dienste sind serienmäßig für die 7- und 8,4-Zoll-Infotainment-Systeme des Compass ab Ausstattungsversion Longitude erhältlich. Der als Basisdienst verfügbare My Assistant ist serienmäßig ab Werk aktiviert und bietet Notfalldienste bei Unfall und Pannen. Die Pakete My Car, My Remote und My Navigation (nur bei der Uconnect 8,4"-Navigation) werden als Standarddienste angeboten, die im Fahrzeugpreis enthalten sind und vom Kunden gegen Aufpreis aktiviert werden müssen. My Car ermöglicht es dem Fahrer, Zustand und Parameter des Fahrzeugs im Auge zu behalten. My Remote bietet die Möglichkeit, aus der Entfernung Türen zu ver- und entriegeln, Blinkleuchten zu aktivieren, das Fahrzeug zu finden, Parameter wie Geschwindigkeit und Fahrgebiet zu setzen und bei deren Überschreitung benachrichtigt zu werden. My Navigation (nur bei Uconnect 8,4"-NAV) umfasst Send & Go-Dienste, die die Möglichkeit bieten, ein Ziel vom Browser des Smartphones oder des Webportals direkt an das Navigationssystem zu senden, Echtzeitwarnungen über Verkehr und Wetter zu erhalten sowie eine Anwendung zur Suche von Points of Interest (POS).

© Jeep / FCA

Sicherheit

Zu den aktiven und passiven Sicherheitsmerkmalen zählen unter anderem das serienmäßige Auffahrwarnsystem und der Spurhalteassistent sowie die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) mit elektronischer Überschlagsvermeidung (ERM). Zu den verfügbaren Sicherheitsfunktionen gehören auch der Totwinkel-Assistent und die hintere Querbewegungs-Erkennung, der adaptive Tempomat, die ParkView-Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien und der automatische Parkassistent für paralleles und rechtwinkliges Einparken.

© Jeep / FCA

Verfügbarkeit und Preise

Die Preise für den ab sofort bei den Jeep-Händlern verfügbaren Compass „Made in Europe“ starten in Österreich mit 28.690 Euro für das Sport Modell mit dem 130 PS starken 1.3 Benzinmotor und Sechsgang-Schaltgetriebe. Der Compass 1.3 mit 150 PS und Doppelkupplungsgetriebe wird ab 35.090 Euro angeboten. Die Dieselvariante mit 120 PS und Sechsgang-Schaltgetriebe ist ab 34.767 Euro erhältlich. Die Preise für die später startenden Plug-in-Hybridversionen stehen noch nicht fest.