Jeep Renegade im Harley-Look

Hell´s Revenge

Jeep Renegade im Harley-Look

Allrad-Spezialist ist in Europa seit Jahren Partner der Kult-Motorradmarke.

Jeep arbeitet auf Europäischer Ebene schon im dritten Jahr mit Harley-Davidson zusammen und bietet auf allen Europäischen Events der amerikanischen Kultmotorradmarke unter anderem Probefahrten an. Für diese Saison hat sich der Autobauer, der zum italienisch-amerikanischen FCA-Konzern (Fiat Chrysler) gehört, etwas Besonderes einfallen lassen. Dabei handelt es sich um das Showcar Renegade Hell´s Revenge, das von Garage Italia Customs (GIC) entwickelt wurde. Auf Basis des normalen Renegade soll der Hell's Revenge ein Tribut an alle Harley-Besitzer und alle weiteren Lifestyle-Motorradfahrer sein.

© Jeep

Flammen als zentrales Element

Die italienische Designschmiede hat sich für Flammen als das Schlüssel-Element des Harley-Jeeps entschieden. Dieses soll den Kernwert beider Markenwelten zum Ausdruck bringen. Mit ihren fluoreszierenden Farben ist die vier schichtige Lackierung besonders auffällig und erinnert an die Airbrush-Techniken für Motorrad-Tanks. Flammen-Dekor findet sich auch im Innenraum in Form einer Lackierung auf dem Instrumententräger. Die Sitze sind mit Nappa-Leder und schwarzem Denim (Jeansstoff) bezogen.

© Jeep

Jeep für Customizing-Fans

Der Hell's Revenge ist ein Renegade, der den Geschmack der Customizing-Fans treffen dürfte. Auch weil das Auto über technische Ausrüstung wie einen Unterfahrschutz, eine Karosserie-Höherlegung und Aluminiumräder mit modifizierten Reifen von BF Goodrich verfügt. Zudem komplettieren zwei LED-Suchscheinwerfer an von GIC gefertigten Haltern neben der Frontscheibe den coolen Look.

Laut Jeep ist das Einzelstück auch ein weiterer Schritt in der Zusammenarbeit zwischen Jeep und GIC, die letztes Jahr mit zwei individualisierten Renegade-Fahrzeugen für das Montreux Jazz Festival begann. Eine Serienversion ist nicht geplant.