Jeep zeigt coolen Pick-up im 1968er-Look
Jeep zeigt coolen Pick-up im 1968er-Look
Jeep zeigt coolen Pick-up im 1968er-Look

Offroader mit Kult-Design

Jeep zeigt coolen Pick-up im 1968er-Look

Der neue M-715 Five-Quarter ist eine Hommage an ein ehemaliges Militärfahrzeug.

Bis zum 21. April findet im US-Bundesstaat Utah die traditionelle Easter Jeep Safari statt. Für dieses Event lassen sich die zum FCA-Konzern gehörende Offroad-Marke und deren Zubehör-Tochter  Mopar  immer einige Besonderheiten einfallen. Da macht auch 2019 keine Ausnahme. Heuer wird der großen Fangemeinde gleich eine ganze Reihe an fahrbereiten Konzeptfahrzeugen präsentiert. Von diesen sticht vor allem der  Jeep  M-715 Five-Quarter heraus.

© Jeep / FCA

Hommage an Militärfahrzeug

Der Begriff "Five-Quarter" ist ein Hinweis auf die Historie von Jeep, als die Fahrzeuge noch nach Gewichtsklassen benannt wurden: Five-Quarter ton. Beim neuen Konzeptauto M-715 Five-Quarter haben die Entwickler zahlreiche Vintage- und moderne Komponenten wild durcheinander gemischt. Dennoch wirkt das Ergebnis ziemlich überzeugend. Als Vorbild diente den Entwicklern der M-715 von 1968, der als Militärfahrzeug zum Einsatz kam. Jetzt wurden dessen Design, Chassis, Antriebsstrang und Ladekonfiguration neu interpretiert.

Design

Das originale Frontblech machte einer Vollcarbon-Maske Platz, während die Seitenwände der 182 Zentimeter langen, neu gebauten und mit Holzlatten bewehrten Ladefläche von perforierten Seitenwänden aus Wasserstrahlschnitt-Platten begrenzt werden. Die Silhouette des Monster-Trucks wird vom knapp neun Zentimeter abgesenkten Cabrio-Verdeck dominiert. Die ursprünglichen Scheinwerfer wichen modernen HID-Einheiten sowie LED-Zusatzleuchten, in den originalen Gehäuse der Rücklichter sind nun moderne LED-Lampen verbaut. Die gesamte Karosserie glänzt in gebürsteter Metall-Optik. Vorne ist ein modifizierter Stoßfänger vom  aktuellen Wrangler  verbaut.

© Jeep / FCA

Offroad-Features

Da es sich beim M-715 Five-Quarter um eine Jeep-Studie für die Easter Safari handelt, muss diese natürlich auch im Gelände eine hervorragende Figur machen. Dementsprechend haben die Geländefähigkeiten einen erheblichen Aufwand erfahren. Der ursprüngliche Rahmen des M-715 wurde verstärkt und die Blattfedern gegen ein hoch belastbares Mehrlenker-/Schraubenfederfahrwerk ausgetauscht. Die Vorderachse rückte um etwa fünf Zentimeter nach vorne und wurde durch eine Dynatrac Pro-rock 60 ersetzt. Hinten arbeitet eine Dynatrac Pro-rock 80, und beide Achsen treiben 20 Zoll große Beadlock-Räder mit 40 Zoll großen Reifen an.

Alles in allem ist Jeep mit dem Konzeptauto ein extrem cooler Offroader gelungen, der auch bei den Teilnehmern der Easter Safari 2019 bestens ankommt.

>>>Nachlesen:  Hardcore-Wrangler schafft fast jedes Hindernis

>>>Nachlesen:  Jeep Compass als cooles Sondermodell