Jetzt startet der DS7 Crossback "Louvre"

Sondermodell im Museum-Style

Jetzt startet der DS7 Crossback "Louvre"

Edelmarke von PSA bringt limitiertes Sondermodell mit Museumsbezug auf den Markt.

Wenn nicht gerade die Coronapandemie die Welt in Atem hält, ist der Pariser Louvre mit jährlich zehn Millionen Besuchern das meistbesuchte Museum der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 ist die zum PSA-Konzern gehörende Automarke  DS Automobiles  Förderer des Louvre. Nun wird die langjährige Zusammenarbeit mit einem Sondermodell gefeiert. Konkret bringen die Franzosen die limitierte Sonderedition  DS7 Crossback  "Louvre" in den Handel.

© DS Automobiles/PSA

Design

Außen ist die Sondereditionen an kleinen aber feinen Details erkennbar. So ziert etwa das Emblem „Louvre“ die Fronthaube, die Heckklappe und die vorderen Türen. Glänzend-schwarze Dekorelemente finden sich an der Frontpartie, den Fenstereinfassungen, der Dachreling und den Rückleuchten. Darüber hinaus verfügt der DS7 Crossback Louvre über lasergravierte Pyramidenmuster an den schwarzen Außenspiegelkappen – eine Anspielung auf die zum Museum gehörende „Ieoh Ming Pei“ Pyramide (siehe Foto), die im Jahr 2019 ihr 30-jähriges Jubiläum feierte. Neue 20-Zoll-Leichtmetallfelgen runden das eigenständige Außendesign des Sondermodells ab.

© DS Automobiles/PSA

Innenraum

Auch im Innenraum wird die Zusammenarbeit mit dem Museum abgefeiert. Hier wird das „Ieoh Ming Pei“ Pyramidenmuster durch ein 3D-Bild auf den Lüftungsöffnungen, dem Armaturenbrett und der geprägten Nappaleder-Abdeckung des zentralen Staufachs gehuldigt. Die Sitze sind ebenfalls mit schwarzem Nappaleder bezogen. Zudem sind die Vordersitze beheizt sowie mit Massage- und Belüftungsfunktion ausgestattet. Ein weiteres Highlight stellt der bei allen DS 7 Crossback serienmäßige 12-Zoll-Touchscreen in der Mitte des Armaturenbretts dar. Im Sondermodell zeigt er nämlich die berühmtesten Werke des Pariser Museums an. Konkret haben das Louvre und der Autobauer gemeinsam 182 Werke (Bilder, Skulpturen, etc.) aus den verschiedenen Ausstellungen ausgewählt – natürlich inklusive der Mona Lisa von Leonardo da Vinci. Ein rund vierminütiger Podcast offenbart die Geheimnisse der Werke.

© DS Automobiles/PSA

Antrieb und Assistenzsysteme

Der DS 7 Crossback Louvre wird mit den zwei  bekannten Plug-In-Hybrid-Antrieben  angeboten: 300 PS und Allradantrieb oder 225 PS und Frontantrieb. Die rein elektrische Reichweite beträgt bis zu 57 Kilometer (WLTP-Zyklus). Mit einer Systemleistung von 300 PS beschleunigt das SUV in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Da könnte die Mona Lisa durchaus große Augen machen. Beim Sondermodell sind serienmäßig alle für den DS 7 Crossback verfügbaren Technologien und Assistenzsysteme an Bord: halbautonomes Fahren der Stufe 2, vorausschauendes Federungssystem, adaptive LED-Scheinwerfer, Verkehrsschildererkennung, Toterwinkelassistent, Müdigkeitswarner und Spurhalteassistent.

© DS Automobiles/PSA

Verfügbarkeit und Preis

Das limitierte Sondermodell ist in Österreich ab sofort bestellbar. Die Auslieferungen werden ab November starten. Ein Schnäppchen ist der vollausgestattete DS7 Crossback Louvre nicht, doch für das viele Geld bekommt man auch einiges geboten. Für die Plug-in-Variante mit Frontantrieb werden mindestens 59.520 Euro fällig, das Topmodell mit 300 PS Systemleistung und elektrischem Allradantrieb ist ab 64.520 Euro zu haben.

>>>Nachlesen:  DS7 Crossback Plug-in-Hybrid wird günstiger

Exklusive Jahreskarte

Für Kunstliebhaber gibt es noch ein echtes Zuckerl obendrauf: Jeder Käufer des DS 7 Crossback Louvre erhält eine „Freund des Louvre“-Karte und somit ein Jahr lang uneingeschränkten Zugang zu den Sonder- und Dauerausstellungen des Louvre und des Eugène-Delacroix-Museums, mit bevorzugtem Zugang zum Louvre über die Passage Richelieu, einen freien Eintritt für eine Begleitperson, freien Eintritt in die „Galerie du Temps“ im Louvre Lens und im Louvre Abu Dhabi sowie Angebote für mehr als hundert weitere Museen.