Jetzt startet der Seat Alhambra mit Allrad

"Kraxel-Van"

Jetzt startet der Seat Alhambra mit Allrad

Die praktische Allrad-Variante ist auch als Siebensitzer erhältlich.

Wie angekündigt, kommen die Neuauflagen des Seat Alhambra und seines Zwillingsbruders VW Sharan auch wieder mit Allrad-Antrieb auf den Markt. Damit haben die beiden Familienvans ein Alleinstellungsmerkmal, denn bei den Konkurrenten (Ford Galaxy /S-Max, Renault Espace , etc.) sucht man eine solche Option vergebens.

© Seat
Jetzt startet der Seat Alhambra mit Allrad

Die praktischen Schiebetüren sind auch beim Allradler Standard.

Moderner Diesel
Deshalb dürfte sich der Verkaufserfolg des spanischen Vans, der als erster der Beiden im Juli als Allradmodell auf den Markt kommt, fortsetzen. Seat hofft heuer insgesamt 2.500 Alhambra zu verkaufen. Davon soll knapp ein Drittel auf die vierradangetriebene Variante entfallen. Den Alhambra 4 gibt es vorerst nur in einer Motorisierung: als 2.0 TDI mit 143 PS und manuellem Sechsganggetriebe. Die Kraft wird über eine hydraulische und elektronisch gesteuerte Haldex-Kupplung auf alle vier Räder übertragen. Bei Bedarf wandern 50 Prozent der Antriebskraft blitzschnell an die Hinterachse. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 191 km/h, die Beschleunigung auf 100 km/h dauert 11,4 Sekunden. Erfreulich ist der niedrige Normverbrauch von lediglich sechs Litern auf 100 km (158g CO2/km), zu dem auch die serienmäßige Start-Stopp-Automatik und Bremsenergie-Rekuperation beitragen.

© Seat
Jetzt startet der Seat Alhambra mit Allrad

Am Heck weist der Zusatz "4" auf die "Kletter-Variante" hin.

Preise und Ausstattungspakete
Generell verlangt Seat 2.300 Euro mehr für den Allradantrieb, das bedeutet einen Einstiegspreis von 35.200 Euro für den Alhambra Reference. Wie auch beim vorderradangetriebenen Alhambra stehen neben der Ausstattungslinie Reference auch die Versionen Style (ab 37.700 Euro) und GT (ab 43.640 Euro). Damit ist der Alhambra stets rund 2.000 Euro günstiger als der baugleiche Sharan. Mit Allrad ist der spanische Van als Fünf- oder Siebensitzer zu haben.

Und ebenso wie beim Vorderradler gibt es auch beim Allrad-Modell zwei Österreich-Pakete für die Ausstattungslinien Reference und Style. Das 760 Euro teure Paket für Reference umfasst 3-Zonen-Klimaanlage „Climatronic“ inkl. Fondraumbedienung und Parkhilfe vorne und hinten. Das Österreich-Paket für Style kostet 870 Euro und bündelt die Ausstattungselemente „Climatronic“ (wie oben) und das Technik-Paket 1 (bestehend aus Fernlichtassistent, Parkhilfe vorne und hinten, Außenspiegel elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbar, Umfeldbeleuchtung und Einparkfunktion, elektronische Parkbremse mit Auto-Hold, 230 V-Steckdose). Der Preisvorteil im Vergleich zur Einzelbestellung beträgt laut Hersteller in beiden Fällen 50 Prozent.

Noch mehr Infos über Seat finden Sie in unserem Marken-Channel.