Diashow Weltpremiere des Audi A1 naht

Kleiner Sportler im Anflug

Weltpremiere des Audi A1 naht

Mit dem neuen Audi A1 wildern die Ingolstädter im Revier des Mini und des aktuellen Citroen DS3.

Beim neuen Audi A1 geht es in den kommenden Wochen Schlag auf Schlag. Am 10. Februar wird der kleine Audi erstmals offiziell enthüllt, seine Publikumspremiere feiert er auf dem Automobilsalon in Genf (4. bis 14. März) und Anfang Juni soll er dann bei den heimischen Händlern eintreffen.

Diashow:

Bilder: Audi

Breite Motorenpalette
Mit dem A1 greift Audi die britische BMW-Tochter Mini frontal an. Und auch der neue Citroen DS3 wildert in diesem Revier. Die Engländer haben es vorgemacht, wie man mit einem Kleinwagen die Kassen klingeln lassen kann, und Audi springt mit dem A1 nun auf diesen Zug auf. Dabei hat Audi den Vorteil auf eine ausgereifte Technik zurückzugreifen, denn der kleine Ingolstädter teilt sich die Plattform mit dem VW Polo und dem Seat Ibiza. Preislich rangiert der Audi natürlich am oberen Ende der Palette, schließlich machen die vier Ringe mittlerweile einiges her. Dennoch wirkt die Motorenpalette keineswegs abgehoben. Selbst von Beginn an wird es kleine sparsame Triebwerke geben. Vor allem die viel gelobten Downsizing-Motoren (1,2 l und 1,4 l TSI und 1,2 l und 1,6 l TDI) sollen den Erfolg des kleinen Audi garantieren. Beim Marktstart umfasst die Motorenauswahl drei Benziner mit 86, 105 und 122 PS sowie vier Turbo-Diesel in den Leistungsstufen 75, 90, 105, 143 PS. Neben den sparsamen Aggregaten verlässt kein A1 das Werk, ohne mit zahlreichen Spritspar-Goodies ausgestattet zu sein: Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperation), Hochschaltanzeige, Start-Stopp-Automatik, Speicherbatterie und bedarfsgerechte Steuerung der Nebenaggregate (Klima, Servo, etc.) sind immer mit an Bord. Und auch das bekannte Doppelkupplungsgetriebe (6 und 7 Gänge) wird im A1 mit dem Namen S-Tronic angeboten werden.

Design/Pläne
Beim Design gibt sich der kleinste Audi selbstbewusst wie seine großen Brüder (großer Single-Frame-Grill, böse blickende Scheinwerfer, etc.). Viel wird sich am Design der gezeigten Studien nicht mehr ändern. Kleine Retuschen an der Front und der Seitenlinie wurden zwar noch vorgenommen, alles in allem ähnelt der Serien-A1 den Studien jedoch sehr. Im Innenraum kommt ein Cockpit im Stil des A3/TT zum Einsatz. Heuer wird es den A1 übrigens (wie den Standard-Mini) nur als Dreitürer geben, die fünftürige Sportback-Variante folgt erst im Frühjahr 2010. Dann wird Audi auch einen S1 (1,4 TSI mit 180 PS, wie im Ibiza Cupra) nachschieben. Am 10. Februar werden wir auch das finale Design präsentieren können.