Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller

Finaler "LP 780-4 Ultimae"

Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller

Top-Modell der Italiener legt kurz vor der Rente als LP 780-4 Ultimae noch einmal zu. 

Obwohl  Lamborghini  dem Aventador vor einiger Zeit ein umfangreiches Facelift verpasst hat, ist die Zeit für das Top-Modell der italienischen Sportwagenschmiede langsam aber sicher gekommen. Doch zum Schluss dar der 12-Zylinder-Stier noch einmal so richtig mit den Hufen scharren. Im finalen Modell, das auf die Bezeichnung LP 780-4 Ultimae hört, werden die Leistung des  SVJ  und die Optik des  Aventador S  quasi zusammengeführt. Die Abschiedsedition wird als Coupé und Roadster angeboten. Nachdem Lamborghini zuletzt eine  große Elektrifizierungsoffensive angekündigt  hat, könnte dieser Aventador der letzte Sportwagen der Marke dieser Art sein.

© Lamborghini
Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller
× Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller

 

Performance

Der 6,5 Liter große 12-Zylinder-Saugmotor liefert 780 PS und 720 Nm Drehmoment an den permanenten, heckbetonten Allradantrieb: 40 PS mehr als der Aventador S und 10 PS mehr als der SVJ. Der umfangreiche Einsatz von Carbonfaser trägt zu seinem Trockengewicht von 1.550 kg bei. Das sind 25 kg weniger als beim normalen Aventador S und sorgt für ein Leistungsgewicht von 1,98 kg/PS. So gerüstet, katapultiert sich der Aventador LP 780-4 Ultimae in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und liefert eine Höchstgeschwindigkeit von 355 km/h. Die Negativbeschleunigung fällt nicht minder beeindruckend aus: Laut Lamborghini verzögert die serienmäßige Karbon-Keramik-Bremsanlage in 30 Metern von 100 km/h bis zum Stillstand. Da fallen fast die Augäpfel aus ihren Höhlen.

© Lamborghini
Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller
× Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller

 

Handling

Für ein adäquates Handling sorgen u.a. die im Aventador S eingeführte Vierradlenkung, die Dynamiklenkung LDS (Lamborghini Dynamic Steering) an der Vorderachse, die aktive Fahrdynamik-Regelung LDVA (Lamborghini Dinamica Veicolo Attiva), welche Echtzeitinformationen verarbeitet, sowie eine optimierte Aerodynamik. Vorne verfügt der LP 780-4 Ultimae über einen speziellen Stoßfänger, der den Anpressdruck erhöht. Der aktive Heckflügel des Aerodynamiksystems lässt sich je nach Geschwindigkeit und gewähltem Fahrmodus in drei verschiedene Positionen verstellen. Bei den Fahrmodi kann der Fahrer nicht nur aus STRADA, SPORT und CORSA wählen, sondern im EGO-Modus eigene Parameter bestimmen. Auf den 20 (vorne) und 21 Zoll großen Felgen sind P Zero-Corsa-Reifen von Pirelli aufgezogen. Das individuell einstellbare digitale Kombiinstrument zeigt die Fahrmodi an und steuert die Konnektivitätsfunktionen. Dank Apple CarPlay gibt es auch eine Sprachsteuerung. Wer den letzten Aventador hin und wieder auf der Rennstrecke abfeiern möchte, sollte sich das optionale Lamborghini-Telemetriesystem gönnen.

© Lamborghini
Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller
× Lamborghini Aventador zum Abschied noch schneller

 

Streng limitiert

Lamborghini möchten den letzten Aventador zu einem begehrten Sammlerstück machen. Deshalb werden vom LP 780-4 Ultimae weltweit nur 350 Coupés und 250 Roadster verkauft. Preise wurden für die durchnummerierte finale Edition noch nicht verraten. In Österreich wird man aber nicht weit von einer halben Million Euro weg sein.

Noch mehr Infos über Lamborghini finden Sie in unserem  Marken-Channel .