Huracán EVO Spyder jetzt auch mit Heckantrieb

Offener Lamborghini

Huracán EVO Spyder jetzt auch mit Heckantrieb

Nach dem Coupé "befreit" Lamborghini auch die offene Version vom Allrad.

Anfang des Jahres hat Lamborghini den  Huracán Evo RWD  präsentiert. Nun folgt die offene Variante. Wie der geschlossene Bruder lässt der Huracán Evo Spyder RWD seine 610 PS auf die Hinterräder los. Beim  Vor-Faceliftmodell  waren es 580 PS. Die Allradvariante des  Huracán Evo  (Spyder) leistet zwar 640 PS, schleppt aber auch mehr Gewicht mit sich herum.

© Lamborghini

Performance

Der 5,2 Liter große V10-Sauger des Huracán Evo Spyder RWD bietet ein maximales Drehmoment von 560 Nm. Die Kraft wird über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterachse geleitet. Aufgrund des fehlenden Allradantriebs sinkt das Leergewicht auf 1.509 kg (Coupé: 1.389 Kilogramm), was einem Leistungsgewicht von 2,47 kg/PS entspricht. Für den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 benötigt das offene RWD-Modell 3,5 Sekunden - beim Coupé sind es 3,3 Sekunden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 324 km/h liegt der Spyder lediglich 1 km/h zurück. Die Achslastverteilung von 40:60 zugunsten der Hinterachse dürfte für ein äußerst unterhaltsames Handling sorgen. Laut Lamborghini wurden die Fahrdynamiksysteme auf den reinen Kraftfluss an die Hinterachse neu abgestimmt. Der Fahrer kann über die "Anima"-Taste am Lenkrad einen von drei verschiedenen Fahrmodi wählen: Strada, Sport und Corsa. Letzterer ist jedoch nur für echte Könner auf abgesperrten (Renn-)Strecken empfehlenswert. Carbon-Keramik-Bremsen sind optional erhältlich.

© Lamborghini

Design und Innenraum

Optisch halten sich die Unterschiede zwischen  Huracán Evo Spyder  und Huracán Evo Spyder RWD in Grenzen. Das Stoffverdeck, das sich bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h in 17 Sekunden öffnen und schließen lässt, wird eins zu ein übernommen. Einige Erkennungsmerkmale gibt es aber schon. Dazu zählen die Front inklusive neuem Splitter und vertikalen Finnen in den verbreiterten, mit Rahmen versehenen vorderen Lufteinlässen. Der hintere Stoßfänger in Hochglanz-Schwarz beinhaltet einen neuen Diffusor, den es in dieser Form nur für den Hecktriebler gibt. Serienmäßig fährt der Huracán Evo Spyder RWD auf 19 Zöllern aus dem Werk. Optional bietet Lamborghini 20 Zoll große Felgen an. Das Cockpit wird eins zu eins vom Allradler übernommen. Somit hat nun auch das offene RWD-Modell die neue Mittelkonsole mit dem 8,4 Zoll großen Touchdisplay zur Steuerung zahlreicher Funktionen. Eine umfangreiche Vernetzung und Apple CarPlay sind jetzt ebenfalls mit an Bord. Wer sich für die neue Außenfarbe entscheidet, bekommt auch einen speziellen Leder- und Alcantara-Ton für die Innenausstattung.

© Lamborghini

Verfügbarkeit und Preis

Laut Lamborghini erfolgt die Markteinführung des Huracán Evo Spyder RWD im Sommer 2020. Bestellungen werden ab sofort angenommen. In Europa geht es ab 175.838 Euro (ohne Steuern) los. Dank NoVA , Mehrwertsteuer & Co. werden in Österreich also deutlich über 200.000 Euro fällig.

Noch mehr Infos über Lamborghini finden Sie in unserem Marken-Channel