Lancia Voyager S geht an den Start

Sondermodell

Lancia Voyager S geht an den Start

„Italienischer Ami“ trumpft unter anderem mit stilsicherem Interieur auf.

Fiat-Tochter Lancia bringt ein neues Sondermodell des Voyager auf den Markt, das dank der umfangreichen Ausstattung auch eine Alternative zu luxuriösen Großraumlimousinen darstellen soll. Ansonsten bleibt der Voyager „S“ seinem Konzept treu. Soll heißen: Der Van bietet extrem viel Platz und ein hohes Maß an Variabilität. In diesen Punkten braucht er sich vor Konkurrenten wie VW Sharan, Seat Alhambra, Ford Galaxy und Co. nicht zu verstecken. Optisch gibt sich der „S“ an seinem Frontgrill mit horizontalen Streben in schwarzem Chromdesign, den in Silber und Glanzschwarz gehaltenen 17 Zoll Leichtmetallrädern und dem „S" Logo an der Heckklappe zu erkennen.

© Fiat/Lancia

Stilvoller Innenraum
Das Interieur ist zum Großteil in Schwarz gehalten: So gibt es neben hochglänzenden schwarzen Lack-Applikationen an Lenkrad, Armaturenbrett und Türen auch mattschwarze Oberflächen am Armaturenbrett und den Konsolen. Bei den Lederbezügen für Lenkrad und Sitze setzen graue und schwarze Ziernähten passende Akzente. Insgesamt zeigt sich hier einmal mehr, dass die Italiener nach wie vor höchst stilvolle Interieurs gestalten können.

Angetrieben mit dem 177 PS starkem 2.8 Turbodiesel ist der Lancia Voyager S in Österreich ab März 2014 zu einem Preis ab 48.500 Euro erhältlich.