Diashow Lotus greift mit der Exige Sport 410 an

Echtes Leichtgewicht

Lotus greift mit der Exige Sport 410 an

Engländer bringen eine weitere Variante ihres schnellen Coupés.

Lotus  bringt mit der neuen Exige Sport 410 eine weitere Version dieser Coupé-Baureihe in den Handel. Das neue Modell löst die erst Ende 2016 vorgestellte  Exige Sport 380  ab und reiht sich zwischen der Exige 350 und der Exige Cup 430 ein. Insgesamt ist sie aber näher beim Top-Modell als bei der Einstiegsvariante angesiedelt. Das Leichtgewicht geht nämlich ordentlich vorwärts.

© Lotus

Performance

Eigentlich kann man die Exige Sport 410 als die alltagstauglichere Variante der stark auf Rennsport ausgelegten Exige Cup 430 sehen. Für den Vortrieb sorgt natürlich auch hier der bekannte 3,5-Liter-Kompressor-V6. Beim neuen Modell treffen 416 PS und 420 Nm auf ein Leergewicht von gerade einmal 1.074 Kilo. Wem das noch zu viel ist, kann sich auf Wunsch eine Titan-Auspuffanlage und einige Carbonteile bestellen, die das Gewicht um über weitere 10 kg senken. Die Fahrleistungen sind aber bereits im Standardmodell atemberaubend. Konkret katapultiert sich die Exige Sport 410 in 3,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Schluss ist erst bei 290 km/h. Die Kraft wird über ein manuelles Sechsgang-Getriebe an die Hinterachse übertragen.

© Lotus

Optik, Aerodynamik und Handling

Die neu gestaltete Front wirkt etwas ziviler als bei der 430er. Zudem setzt das neue Modell auf einen etwas kleineren Heckflügel. Dennoch erzeugt die Exige Sport 410 noch immer einen Abtrieb von 150 kg (Cup 430: 220 kg). In Kombination mit dem Chassis aus der Cup-Variante, den dreifach verstellbaren Nitron-Dämpfern, den verstellbaren Eibach-Stabilisatoren (vorne und hinten) und den Michelin-Pilot-Cup-2-Reifen, die auf extraleichten Felgen aufgezogen sind, ergibt sich dennoch ein Handling, mit den man herkömmliche Coupés wohl in Grund und Boden fahren dürfte. Bei der Bremsanlage lässt Lotus ebenfalls nichts anbrennen. Hier setzen die Briten auf Vier-Kolben-Sättel von AP Racing mit zweiteiligen Bremsscheiben von J-hook.

© Lotus

Rennsportfeatures

Im Cockpit gibt es zumindest ein Mindestmaß an Komfortausstattung. Konkret sind Klimaanlage, Bluetooth und iPod-Anbindung mit an Bord. Wichtiger sind aber das griffige Alcantara-Lenkrad, die manuelle Handbremse sowie die Sportschalensitze aus Carbon. Wer sich seine Exige Sport 410 für den Rennstreckeneinsatz herrichten möchte, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Gegen Aufpreis bietet Lotus nämlich Features wie einen Not-Ausschalter, einen Feuerlöscher, Vierpunkt-Renngurte, einen FIA-zertifizierten Überrollkäfig oder ein Lenkrad ohne Airbag an. Dann könnte man sich aber auch gleich die Exige Cup 430 kaufen.

>>>Nachlesen:  Lotus greift mit dem Evora GT430 an

Verfügbarkeit

Preise stehen noch nicht fest. Interessenten werden aber mit rund 120.000 Euro rechnen müssen. Das ist zwar viel Geld für ein kompaktes Sportcoupé, aber wenig für ein kompetentes Rennauto mit Straßenzulassung. Die ersten Exige Sport 410 sollen ab Sommer 2018 die Werkshallen von  Lotus  in Hethel verlassen.