Mazda CX-4 greift den BMW X4 an

Neues SUV-Coupé

Mazda CX-4 greift den BMW X4 an

Nun kommen auch die Japaner auf den Geschmack dieser Fahrzeugklasse.

BMW hat es mit dem X4 vorgemacht, Mercedes ist mit dem GLC Coupé nachgezogen und nun kommt auch Mazda auf den Geschmack. Auch die Japaner greifen mit einem kompakten SUV-Coupé an. Wie bei den deutschen Konkurrenten kommt auch hier das aktuelle Kompakt-SUV als Plattformspender zum Einsatz. Konkret basiert der CX-4 auf dem CX-5. Dass sich Mazda stark für dieses Boom-Segment interessiert, ist spätestens seit der Weltpremiere der atemberaubenden Studie „ Koeru “ klar. Kein Wunder, dass sich die Serienversion stark am Showcar orientiert.

>>>Nachlesen: Mazda zeigt coole Crossover-Studie "Koeru"

Schickes Design, weniger Platz
Zwar gibt es vom CX-4, der auf der Peking Motor Show 2016 (25. April bis 4. Mai) seine Weltpremiere feiert, derzeit nur ein offizielles Teaser-Foto (oben), dieses gibt aber schon einige Details preis. So sind die stark nach hinten abfallende Dachlinie und die extrem flach stehende D-Säule sehr gut zu erkennen. Das schränkt zwar die Bewegungsfreiheit im Fond und das Kofferraumvolumen im Vergleich zum CX-5 ein, sieht aber eben auch rattenscharf aus. Wie die Verkaufszahlen des X4 zeigen, gibt es genügend Kunden, die auf das Design mehr Wert legen, als auf die Praktikabilität. Zumal es im CX-4 ohnehin ausreichend Platz für vier Personen und deren Gepäck geben wird. Weiters sind auf dem Foto die große Felgen, eine mit Chrom umrandete Fensterlinie und die silberne Dachreling zu erkennen. Die Front erinnert wiederum eher an den CX-3 als an den CX-5 . Das wissen wir deshalb, weil auf der chinesischen Webseite „carnewschina.com“ bereits ein Foto aufgetaucht ist, das den CX-4 ungetarnt zeigt:

© carnewschina.com
Die Front des CX-4 erinnert an den CX-3. Bild: © carnewschina.com

Technik
Mazda hat noch keine offiziellen Angaben bezüglich der Technik gemacht. Der CX-4 dürfte aber rund 4,6 Meter lang sowie 1,5 Meter flach werden und über dasselbe Cockpit und dieselben Skyactive-Antriebe wie sein Plattformspender verfügen. Im CX-5 leisten die Dieselmotoren 150 bzw. 175 PS, der Benziner bringt es auf 192 PS. Preislich müssen die Kunden wohl mit einem "Schönheits-Aufschlag" rechnen. Dieser könnte zwischen 2.000 und 3.000 Euro betragen. Nach der Weltpremiere wissen wir diesbezüglich sicher mehr.

Noch mehr Infos über Mazda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mazda-Modellen >>>

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .