An den Flanken dominieren riesige Lufteinlässe die den 600 PS starken Doppelturbo kühlen. Bild: Reuters.

Supersportwagen

McLaren nennt die Preise für den MP4-12C

Mit dem neuen Boliden attackieren die Engländer Ferrari, Lambo und Co.

Mit dem MP4-12C hat McLaren nach mehreren Jahren wieder einen eigenen Supersportwagen im Angebot. Beim letzten Boliden ( SLR ) arbeitete der Formel 1-Spezialist mit Mercedes zusammen. Doch da die Stuttgarter beim SLS AMG einen eigenen Weg gingen, entwickelten auch die Engländer wieder einen eigenständigen Supersportwagen . Wie berichtet, hat auch Österreich einen großen Anteil an dem neuen Überflieger. Denn das extrem leichte und technisch hochgradig entwickelte Monocoque wurde von der Salzburger Firma Carbo Tech entwickelt und wird auch dort gefertigt. McLaren-Chef und EX-Fomel 1-Genie Ron Dennis weiß diese Arbeit zu schätzen. Ohne das Know-How bei der Verarbeitung von Verbundwerkstoffen der Salzburger hätte er den MP4-12C in seiner jetzigen Form nie verwirklichen können. Auch die kommende offene Version , wird auf ein ultraleichtes Monocoque von Carbo Tech setzen.

Diashow:

1/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
2/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
3/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
4/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
5/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
6/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
7/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
8/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
9/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
10/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
11/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
12/12
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt
McLaren MP4-12C offiziell vorgestellt

Beeindruckende Fahrleistungen
Die Leistungsdaten und die Optik sind schon seit der IAA 2009 kein Geheimnis mehr. Wie berichtet, ließ McLaren bei der Entwicklung viel von seinem Formel1 Know-How einfließen. Deshalb war auch der ehemalige Teamleiter und Ingenieur Ron Dennis (häufig als Genie bezeichnet) bei der Entwicklung maßgeblich mit von der Partie und auch bei der Vorstellung Anfang letzten Jahres erklärte er persönlich die Vorzüge des neuen Renners. So wiegt das komplett aus Verbundwerkstoffen (Carbon, Kohlefaser, etc.) in Österreich (siehe oben) gefertigte Monocoque gerade einmal 80 kg. Der via Doppelturbo aufgeladene 3,8-Liter-V8 dreht bis 8500 Touren, leistet 600 PS und stellt bereits ab 2000 Umdrehungen pro Minute 80 Prozent des maximalen Drehmoments von 600 Nm bereit. Das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sitzt an der Hinterachse und überträgt die Kraft via Heckantrieb auf die Straße. Geschaltet wird entweder automatisch oder über die Schaltpaddels hinterm Lenkrad. In exakt drei Sekunden katapultiert sich der Wagen auf Tempo 100 und die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 320 km/h. Noch beeindruckender ist, dass die 200 km/h Marke bereits nach zehn Sekunden fällt. Für eine optimale Straßenlage sorgen ein Sport-ESP, die aktive Fahrwerksregelung und ein speziell entwickeltes System, welches ein Untersteuern verhindern soll.

Kein Schnäppchen
Über den Preis herrschte jedoch bis zuletzt Stillschweigen. Doch nun ist das Geheimnis gelüftet. McLaren wird ruft für den Sportler einen Nettopreis von 162.000 Euro auf. Bei uns kommen noch die NoVa und die Mwst. dazu. Unter 220.000 Euro wird sich also nichts abspielen. Da der MP4-12c aber erst 2011 in den Handel kommt, haben potenzielle Interessenten noch etwas Zeit zum Sparen.