Mega-Gebot für Hasselhoffs KITT zurückgezogen

Kultauto brachte weniger ein

Mega-Gebot für Hasselhoffs KITT zurückgezogen

Das Kultauto brachte dem Schauspieler doch keine 600.000 Dollar ein.

Schlechte Nachrichten für David Hasselhoff: Bei der Versteigerung von diversen Erinnerungsstücken des Schauspielers gab es für das absolute Highlight der Auktion weniger Geld als gedacht. Das  Mega-Gebot von 600.000 Dollar  für den Nachbau des sprechenden Autos "K.I.T.T." aus der Kultserie "Knight Rider" wurde nämlich zurückgezogen.

>>>Nachlesen:  Mega-Gebot für KITT: Hasselhoff muss Versprechen einlösen

KITT für 300.000 Dollar versteigert

Dennoch war KITT das mit Abstand teuerste Stück bei der Online-Versteigerung. Das Auto brachte nach rund 30 Geboten 300.000 Dollar ein, wie der Webseite des Online-Auktionshauses zu entnehmen war. Wer den Pontiac Firebird ersteigerte, wurde zunächst nicht bekanntgegeben.

© Live Auctioneers
Mega-Gebot für Hasselhoffs KITT zurückgezogen

Nicht im Serieneinsatz

Der "K.I.T.T."-Nachbau, der auf einem Parkplatz in Großbritannien auf seinen neuen Besitzer wartet, gehörte dem Online-Auktionshaus zufolge Hasselhoff, wurde aber nicht für die Produktion der Serie vor der Kamera benutzt. In der Kultserie "Knight Rider" war "K.I.T.T." Hasselhoffs Freund und Partner bei der Verbrecherjagd.

>>>Nachlesen:  David Hasselhoff versteigert seinen originalen KITT