AMG GT: Neue Infos vom „Porsche-Killer“

SLS-Nachfolger

AMG GT: Neue Infos vom „Porsche-Killer“

Mercedes greift mit dem neuen Sportwagen den aktuellen 911er an.

Mit der Sonderserie „ SLS AMG Final Edition “ schickte Mercedes den aktuellen Flügeltürer in Rente. Doch allzu lange müssen sich Fans nicht auf dessen Nachfolger gedulden. Dieser wird, wie berichtet, AMG GT heißen und feiert im September auf dem Pariser Autosalon seine Weltpremiere. Während es sich beim SLS AMG um einen hochpreisigen Supersportwagen handelte, soll der Nachfolger im Revier des Porsche 911 auf Kundenfang gehen. Die Preisliste wird also bei knapp über 100.000 Euro starten. Das ist zwar noch immer viel Geld, doch im Vergleich zum SLS geht der GT, der ohne Flügeltüren in den Handel kommt, fast als Schnäppchen durch. Wenige Monate vor der Weltpremiere hat Mercedes-Tochter AMG nun neue Details über den kommenden „Porsche-Killer“ verraten.

© Daimler AG
AMG GT: Neue Infos vom „Porsche-Killer“
× AMG GT: Neue Infos vom „Porsche-Killer“

Design und Motor
So wurden zwei Fotos veröffentlicht, die einen Vorgeschmack auf das Außendesign geben. Dabei fällt auf, dass sich der AMG auch bei der Silhouette am 911er orientiert. Die sanft nach hinten auslaufende Dachlinie endet in einem kurzen, rundlichen Heck. Der Vorderwagen erinnert hingegen eher an den Vorgänger. Hier setzt Mercedes wieder auf eine extrem lange Motorhaube, unter der sich auch weiterhin ein V8 verbirgt. Dieser kommt aber in mehreren Leistungsstufen und wird per Bi-Turbolader zwangsbeatmet. Im Top-Modell soll er 585 PS leisten – zum Vergleich: der aktuelle 911 Turbo S leistet 560 PS. Die Pilotenkanzel ist wieder sehr weit hinten angeordnet. Bei der Gestaltung der Frontpartie, orientieren sich die Designer am Videospiel-Auto " AMG Vision Gran Turismo ".  Auf dem zweiten Foto ist ein getarnter Erlkönig zu sehen, der mächtig Staub aufwirbelt. Ansonsten ist auf diesem Schnappschuss nicht allzu viel zu erkennen.

© Daimler AG
AMG GT: Neue Infos vom „Porsche-Killer“
× AMG GT: Neue Infos vom „Porsche-Killer“

Cockpit
Anders sieht es beim Blick in das Serien-Cockpit aus. Von diesem gibt es bereits ein offizielles Foto, das auf eine Tarnung verzichtet. Die beiden Passagiere nehmen auf Sportsitzen aus zweifarbigem Leder mit Kontrastnähten Platz. Der Rest des Interieurs ist von Aluminium, Carbon und Chrom geprägt. Das große Display in der Mittelkonsole kennen wir bereits aus anderen Mercedes-Modellen. Im AMG GT wirkt es aber besser integriert und weniger aufgesetzt. Die zentral platzierten Klima-Spot-Düsen sollen laut den Designern an Flugzeugtriebwerke erinnern. Ein echter Hingucker sind die Bedienelemente der "AMG Drive Unit" an den Seiten der Mittelkonsole. Diese sind wie die acht Zylinder eines V8-Motors angeordnet.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>

Der neue Mercedes-AMG GT beweist, dass wir AMG als dynamische Sportwagen-Marke noch stärker und offensiver als bisher positionieren werden“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes‑AMG GmbH. Wie der Newcomer komplett unverhüllt aussehen wird, werden wir kurz vor dem Pariser Autosalon wissen. Dann geht nämlich die Weltpremiere über die Bühne.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diashow: Fotos vom SLS AMG Coupé Black Series

Fotos vom SLS AMG Coupé Black Series

×